• aktualisiert:

    Gemünden

    Rangerinnen lesen in der Stadtbibliothek

    Die Rangerinnen Berit Arndt (links) und Victoria Schuler beim Vorlesetag in der Stadtbibliothek Gemünden. Foto: Joachim Hellmann

    Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages lasen vor kurzem Ranger des Naturparks Spessart Grundschülern aus ausgewählten Büchern zum Thema „Natur“ im Lesesaal der Stadtbibliothek Gemünden vor. Die Drittklässler der Gemündener Grundschule kamen laut Pressemitteilung in Begleitung der Lehrkräfte Julia Hingerl und Luisa Hofmann und die Viertklässler unter Aufsicht der Lehrerinnen Kristina Fischer und Beate Klodt.

    Die Rangerin Berit Arndt begann die Lesung mit dem Märchen „Der Faule und der Fleißige“, das den Drittklässlern vor Augen hielt, dass nur der Fleißige ans Ziel kommt. Nach einer kurzen gymnastischen Auflockerung, passend zum Motto des Vorlesetages „Sport und Bewegung“, las Arndt auf lebendige Art und Weise und mit Hilfe von Anschauungsmaterial die Geschichte „Der Laubfrosch und der Goldfisch“ vor.

    Wissenswertes über den Mammut-Baum

    Anschließend trug Rangerin Victoria Schuler den Viertklässlern Wissenswertes aus dem Buch „Lebensräume entdecken – Der Wald“ vor. Spannend und abwechslungsreich erzählte Schuler von den verschiedenen Waldarten – wie dem Laubwald, dem tropischen Regenwald oder dem nördlichen Nadelwald. Ganz begeistert waren die Schüler laut Mitteilung von Victoria Schulers Ausführungen über den Mammut-Baum. So erfuhren sie, dass diesem Feuer aufgrund seines großen Durchmessers und seiner Dicke nichts anhaben kann oder dass so ein Riese schon mal 115 Meter hoch werden kann. Die Kinder erfuhren mehr über das Ökosystem Wald, den Lebensraum „Hecke“, über verschiedene Tiere, die Winterschlaf halten und von nachtaktiven Tieren, um nur ein paar Beispiele aus dem reichen Wissensschatz der Rangerin zu nennen.

    Im Anschluss an die Lesungen stellten die Kinder den Lektorinnen Fragen. Wie alt eine Fledermaus werden könne, wollte eine Schülerin wissen: acht Jahre antwortete die Rangerin. Neben dem Thema Natur wollten die Kinder aber vor allem etwas über die Arbeit der Naturpark-Spessart-Mitarbeiter wissen. Seit April 2019 arbeiten Frau Arndt und Frau Schuler schon als Ranger, war die Antwort auf die erste Frage. Natürlich lautete eine Frage: Was macht ihr als Ranger, worauf die Antwort lautete: den Menschen die Natur nahe bringen, Führungen durchführen, zu bestimmten Tieren informieren und sich um den Naturschutz kümmern.

    Die Frage „Was macht euch am meisten Spaß?“ wurde von Berit Arndt und Victoria Schuler beantwortet mit: draußen in der Natur sein, Tiere beobachten, über seltene Tiere recherchieren, aber auch Begegnungen und Gespräche mit Menschen in der Natur führen.

    Bearbeitet von Lena Bayer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!