• aktualisiert:

    Gemünden

    "Raum der Stille" passt zur Schule

    Lehrerin Anna Wolz (rechts) mit Schülern der Theodosius-Florentini-Schule im Raum der Stille Foto: Ferdinand Heilgenthal

    Ganz zum Charakter und dem Geist der Theodosius-Florentini-Schule und den Einrichtungen des Kreuzklosters passt der neue "Raum der Stille", vor allem für die Schüler des Gymnasiums und der Realschule, meint Lehrerin Anna Wolz, Fachschaftsleiterin Religion.  

    Der im Rahmen der Schulpastoral eingerichtete helle Raum ist immer offen, und soll dem "Zu sich kommen" im mitunter hektischen und anstrengenden Schulalltag dienen. Darauf zielt auch die anspruchsvolle Einrichtung ab, mit honigfarbenem Eichenparkett, dezenten Wandfarben, Schalldämmung, fein abstimmbarer Musikanlage und variabler indirekter Beleuchtung.

    Dieser Anspruch ist beim Betreten des Raums auf den ersten Blick erkennbar: Auf dem Boden liegt ein flauschiger Teppich, um ihn herum stehen im Kreis modern gestylte Sitzgelegenheiten aus Holz. Drei große Glasstelen der Künstlerin Claudia Krämer-Marloh unterstreichen ausdrucksstark mit ihrer Farbkomposition und reduzierter Symbolik die meditative Stimmung. Handys, Schulhefte und andere Dinge die ablenken könnten, müssen vor der Türe bleiben.

    "Der Raum ist nicht konfessionsgebunden, er ist keine Kapelle und er steht allen offen", sagt Wolz. Dass er sehr gut geeignet ist, sich auf Prüfungen vorzubereiten, habe sich aktuell vor den Abiturprüfungen erwiesen. Im Rahmen des Klosterbergfestes soll das neue Kleinod der Schule am Sonntag, 21. Juli, nach dem um 10 Uhr beginnenden Gottesdienst von Domkapitular Clemens Bieber gesegnet werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!