• aktualisiert:

    Homburg

    Rotes Kreuz sicherte Weinfest mit 13 Sanitätern ab

    Die Bereitschaft des Roten Kreuzes Homburg sicherte über sieben Tage das Weinfest mit insgesamt 13 Helfern sanitätsdienstlich ab. Am Eingang zum Schlossplatz waren sie für alle Festbesucher gut sichtbar positioniert. Das Team zog eine zufriedene Bilanz. Foto: Gerald Richter

    Eine zufriedene Bilanz zog Bereitschaftsleiter Gerald Richter aus Sicht des Roten Kreuzes über das zurückliegende Homburger Weinfest.

    Das BRK Homburg sicherte das Homburger Weinfest über sieben Tage sanitätsdienstlich ab. Das Weinfest war sehr gut besucht, die insgesamt 13 Sanitäter hatten immer alles unter Kontrolle, so dass der Ablauf des Weinfestes trotz 17 Patientenbehandlungen, nicht gestört wurde.

    Die BRK Bereitschaft Homburg wurde unterstützt von vier Helfern aus Marktheidenfeld, drei aus Kreuzwertheim und drei aus Erlenbach. Von den 17 Patienten die sanitätsdienstlich versorgt wurden, überwogen Schnittwunden und Blasen, die mit Pflastern versorgt wurden. Zwei Patienten hatten Kreislaufprobleme, die auf hohe Sommertemperaturen zurückzuführen waren.

    Besonders erfreulich sei es, so der Bereitschaftsleiter, dass mittlerweile das zweite Jahr in Folge weniger Hilfeleistungen in Anspruch genommen wurden. Kein Notarzt beziehungsweise Rettungswagen musste das Weinfest anfahren. Rückläufig, wie auch schon im letzten Jahr, die Zahl der Alkoholintoxikationen, so Gerald Richter.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!