• aktualisiert:

    Retzbach

    Rund 30 Standbetreiber beim Hobbykünstlermarkt in Retzbach

    Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann eröffnete zusammen mit der Retzbacher Flötengruppe den Retzbacher Hobbykünstlermarkt. Im Bild (von links): MdB Alexander Hoffmann, Renate Feser mit ihrer Flötengruppe und Thomas Schießer, Marktorganisator von der "IG Retzbacher Hobbykünstlermarkt". Foto: Ernst Schneider

    Mit dem Adventslied "Wir sagen euch an, den lieben Advent"eröffneten Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann und die Retzbacher Flötengruppe unter der Leitung von Renate Feser den vorweihnachtlichen Retzbacher Hobbykünstlermarkt.

    Der Markt an der Retzbacher Pfarrkirche lockte auch in diesem Jahr wieder viele Besucher nach Retzbach. Bei der Eröffnung wies MdB Alexander Hoffmann darauf hin, dass der Hobbykünstlermarkt eine feste Größe im Veranstaltungskalender des Landkreises geworden ist und blickte auf die Entstehungsgeschichte des Marktes zurück. Gabriele Kilian und Ulrike Döll starteten 2009 den Hobbykünstlermarkt mit 13 Ständen. Im Jahre 2011 gab es bereits 20 Stände, und in diesem Jahr besuchten rund 30 Standbetreiber den Retzbacher Hobbykünstlermarkt.

    Das Angebot ließ keine Wünsche offen. Neben Bastelsachen wie selbst genähten Puppenkleidern, selbst gebasteltem Spielzeug, Holzartikeln und Dekorativem aus Wolle, Papier, Ton und für Holzliebhaber eine große Auswahl an Holzcarving (Sägekettenarbeiten) gab es auch viele Leckereien:  Cupcakes, Plätzchen aus der Weihnachtsbäckerei, selbstgemachte Marmeladen, heimischen Honig, fränkische Bratwurst, Pizza und Schaschliktopf sowie hausgemachten Glühwein, Kinderpunsch, Schnäpse und Liköre.

    Dabei legt die IG Retzbacher Hobbykünstler als Veranstalter, so Organisator Thomas Schießer, größten Wert darauf, dass keine kommerzielle Anbieter, sondern nur Hobbykünstler mit selbst hergestellten Artikeln den Markt beschicken. Der Markt soll speziell die Hobbykunst hervorheben.  An mehreren Feuertonnen auf dem Gelände konnten sich die Marktbesucher aufwärmen und dort essen, trinken oder einfach nur verweilen und die Atmosphäre genießen.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!