• aktualisiert:

    Karbach

    Scheckebühne präsentiert "Ach, du fröhliche"

    Die Schauspieler "Scheckebühne" (hinten von links): Uschi Biedermann-Schick, Andrea Kunz, Brigitte Klüg, Gabi Kunz, Andreas Freund, Ralf März und Ralf Freund; sitzend: Helma Schürger, Regisseur Stefan Endrich, Betty Müller, Manuel Schubert, Melanie Vogel und Benedikt Rüb. Foto: Sonja Kraft

    Die Karbacher Scheckebühne präsentiert zu Weihnachten in der Mehrzweckhalle Karbach als ihr mittlerweile sechstes Stück den Schwank von Bernd Gombold in drei Akten "Ach, du fröhliche". Die Proben laufen bereits seit August und die Akteure der Scheckebühne laden nach glanzvollen Aufführungen in den vergangenen Jahren wieder an zwei Wochenenden zu insgesamt fünf Vorstellungen ein.

    Die Zuschauer bekommen das Durcheinander auf der Bühne hautnah mit. Die Gäste tauchen mit dem Theaterensemble der "Karwer Scheckebühne", die mit Benedikt Rüb, als Max Felgenhuber, einen hoffungsvollen Nachwuchsakteur in ihren Reihen präsentieren kann.

    Zur Geschichte: Bei Familie Felgenhuber hängt am Heiligen Abend der Haussegen schief. Vater Anton und Sohn Max erwachen mit schwerem Kopf und großen Erinnerungslücken von den feuchtfröhlichen Feierlichkeiten der vergangenen Nacht. Rosi, die Chefin des Hauses, erlebt den Albtraum einer jeden Hausfrau. Weihnachten steht vor der Tür und weder die Gans, der Weihnachtsbaum, noch das Gästezimmer für Bruder Karl-Otto und Schwägerin Agathe sind gerichtet. Zu allem Überfluss berichten Lokalnachrichten noch von schlimmen Geschehnissen der vergangenen Nacht, die auf Anton und Max als Täter hinweisen. Um das gesamte Chaos perfekt zu machen, geben die Nachbarn Martha und Theo sowie die Landstreicherin Claudia immer zum ungünstigsten Zeitpunkt ihr Wissen zu den Ereignissen kund. So kommen alle Beteiligten ganz schön ins Schwitzen, wie sich schon bei den Proben zeigte.

    Der Erlös ist wieder für verschiedene soziale Zwecke bestimmt. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt das Küchenteam des örtlichen Gesangvereins mit Häppchen und Getränken.

    Die Karwer Theatersaison startet mit der Premiere am Samstag, 2. November, um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen: Sonntag, 3. November, 17.30 Uhr; Freitag, 8. November, 19.30 Uhr; Samstag, 9. November, 19.30 Uhr; Sonntag, 10. November, um 17.30 Uhr. Sonntags gibt es Theaterkaffee ab 16 Uhr.

    Der Vorverkauf hat begonnen, Karten gibt es auch an allen Abenden für Kurzentschlossene, noch an der Abendkasse. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen.

    Karten gibt es – auch als Geschenkgutschein – auch telefonisch an folgenden Vorverkaufsstellen: Roth und Bücherei Karbach (jeweils zu den Öffnungszeiten); Allianzvertretung Richard Oswald, Brückenstraße 2, Marktheidenfeld; Sportheim des FC Karbach – Festhalle Karbach, jeden Mittwoch von 11 bis 12.30 Uhr oder unter scheckebuehne.karbach@gmail.com; www.facebook.com/scheckebuehne.Karbach.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!