• aktualisiert:

    Gemünden

    Schlemmerweihnacht bot für jeden etwas

    Der Nikolaus und Knecht Ruprecht beschenkten auf dem Weihnachtsmarkt in der Gemündener Altstadt viele brave Kinder. 
    Der Nikolaus und Knecht Ruprecht beschenkten auf dem Weihnachtsmarkt in der Gemündener Altstadt viele brave Kinder.  Foto: Ferdinand Heilgenthal

    Erstmals begrüßte Bürgermeister Jürgen Lippert am Freitagabend die Besucher zu drei Tagen Weihnachtsmarkt in der Gemündener Altstadt. Die Veranstalter des Stadtmarketingvereins Gemünden aktiv hatten sich viel Mühe gegeben und ein attraktives Programm zusammengestellt. Musikalisch wurde der "Schlemmerweihnachtsmarkt" von der Dudelsackspielerin Christl West und der Fischertrachtenkapelle eröffnet und am Abend führten – wie in den Vorjahren – die Volkstanzkinder ihren Lichtertanz vor.

    Leider verwandelten sich die Schneeflocken am Freitag dann doch in Regentropfen und der aufkommende starke Wind erforderte zur Sicherung der Buden einige Maßnahmen, bevor zum Ausklang die Band "Overdrive" für Party sorgte. "Die Stimmung war prima, die Leute sind unter den zusätzlichen Pavillons halt ein wenig zusammengerückt und da geblieben", freute sich Gemünden aktiv-Geschäftsführerin und Organisatorin Elke Platzer.

    Ganz dem diesjährigen Motto entsprechend war das kulinarische Angebot umfangreich und an den rund zwei Dutzend Buden und Ständen der Vereine, Organisationen und Geschäftsleuten war für jeden Geschmack etwas dabei. Es gab süße Waffeln, leckere Crepes, Schweizer Raclette, selbst gebackene Kartoffelchips, Wildburger oder bodenständige Bratwürste – um nur einen kleinen Auszug aus dem Angebot zu nennen. Auch bei den heißen und kalten Getränken, mit und ohne Alkohol, waren der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

    Und wer sich an einer der Feuertonnen mit praktischem Rundtisch gestärkt hatte, der konnte noch regionales, vornehmlich aus Naturmaterial gefertigtes Kunsthandwerk, für den Gabentisch erwerben - oder einfach nur durch die Altstadt schlendern und sich mit gut gelaunten Mitmenschen unterhalten.  

    Am Samstag begrüßte Gemünden aktiv-Vorsitzender Günther Felbinger den Nikolaus und Knecht Ruprecht, die ihren großen Schlitten witterungsbedingt kurzerhand auf Rollen montiert hatten. Weil es in Gemünden aber fast nur noch brave Kinder gebe, sei sein Geselle nicht dabei, um die Rute auszupacken, beruhigte Nikolaus. "Den brauche ich einfach wegen der vielen Gaben, das ist alleine nicht zu schaffen." Die Kindergartenkinder von St. Martin und Heilig Kreuz bedankten sich mit Weihnachtsliedern für ihre Geschenke.

    Später gab es noch weihnachtliche Weisen der Fischertrachtenkapelle, Darbietungen von Kurt Eger mit der Panflöte und Livemusik mit Peter Reuter. Am Sonntag staanden unter anderem die Rienecker Jugendkapelle, sowie die Bläserjugend und die Musikkapelle aus Langenprozelten auf dem Programm, um das Geschehen auf dem Marktplatz zu bereichern.

    Wer sich zwischendurch etwas ruhiger und besinnlicher auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen wollte, für den war am Sonntagnachmittag das jährliche adventliche Konzert der Sing- und Musikschule Gemünden in der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul eine gute Adresse.

    Auch beim Budenpersonal auf dem Weihnachtsmarkt herrschte gute Stimmung. 
    Auch beim Budenpersonal auf dem Weihnachtsmarkt herrschte gute Stimmung.  Foto: Ferdinand Heilgenthal
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!