• aktualisiert:

    Lohr

    Schlunztag für Kinder am Buß- und Bettag im Ulmerhaus

    Auch Erste Hilfe stand auf dem Programm beim Schlunztag. Foto: Heike Brandl

    21 Kinder waren ins Ulmerhaus zu einem "Schlunz-Tag" gekommen. Von 8 bis 16 Uhr gab es eine vielfältige Kinderbetreuung inklusive Mittagessen am schulfreien Buß- und Bettag. Unter der Leitung von Christina Roth führte ein Team von Jugendlichen und Erwachsenen aus Evangelischer Kirchengemeinde und CVJM durch den Tag.

    "Wer ist denn der Schlunz?" Die Kinder erklärten, dass es sich um einen Jungen aus einem Film handle, der sein Gedächtnis verloren hatte und sich nur noch an seinen Namen "Schlunz" erinnern konnte. Er wurde von einer christlichen Familie vorübergehend aufgenommen und brachte deren Leben ziemlich durcheinander.

    Über die biblische Geschichte vom barmherzigen Samariter und vertiefende Kleingruppengespräche ging es weiter zur Ersten Hilfe. Ines Hirsch zeigte den Kindern zum Beispiel, wie sie jemanden in eine stabile Seitenlage bringen können.

    Luise (10 Jahre) erzählte begeistert, dass sie sich kurze Geschichten ausdachten, bei denen Menschen etwas passiert ist. Die Geschichten spielten sie dann mit Playmobil-Figuren nach und fotografierten diese Szenen. In Luises Geschichte war ein Mädchen mit dem Rad gegen einen Baum gefahren, ein Junge rief den Krankenwagen und dieser holte dann das Mädchen ab.

    Elisabeth (10 Jahre) gefiel am besten das Basteln von eigenen Pflasterboxen. Frieda (6 Jahre) und Eva (8 Jahre) berichteten, dass ihnen der Schlunz-Film, das Basteln und das Playmobil aufbauen besonders Spaß machte.

    Am Nachmittag hielt Pfarrer Kelinske einen kindgerechten Gottesdienst. Eine Bildershow zum Thema "Helfen" mit den vormittags fotografierten Playmobil-Szenen und den Kurzgeschichten dazu leitete den Gottesdienst ein. Pfarrer Kelinske zeigte den Kindern auf, dass helfen auch etwas ganz anderes bedeuten kann. In der Schule kommt es häufig vor, dass Kinder ausgelacht werden. Diese Kinder brauchen mutige Freunde, die zu ihnen stehen und ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind.

    Ein rundum gelungener Tag fand danach seinen Abschluss bei leckerem Kuchen. "Würdest du nächstes Jahr gern wiederkommen, wenn es nochmal so einen Kindertag im Ulmerhaus gibt?" – "Klar, dafür würde ich sogar die Schule schwänzen." antworteten einige Kinder. Zum Glück ist das nicht notwendig.

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!