• aktualisiert:

    ERLENBACH

    Schreck glaubt nicht an Rückzahlung Griechenlands

    Einen finanzpolitischen Schlagabtausch liefern sich seit einer CSU-Veranstaltung zur Europapolitik in Langenprozelten der Landtagskandidat und Kreisvorsitzende der AfD, Kurt Schreck (Erlenbach), und der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der CSU, Thorsten Schwab (Hafenlohr). Nachdem sich kaum neue Erkenntnisse ergeben, Meinung gegen Meinung steht und zunehmend Wahlkampfpolemik einzieht, sei er mit dieser Wortmeldung Schrecks beendet.

    „Wo bitte zahlt denn Griechenland seine Schulden zurück?“, fragt Schreck. Die diesem Land gewährten Kredite würden erst in einem Zeitraum von 42 Jahren fällig, dazwischen lägen tilgungsfreie Jahre mit minimalen Überbrückungszinsen. Der AfD-Politiker ist sich mit der „ganz überwiegenden Finanzwelt“ allerdings einig, dass das Land seine Schulden niemals wird zurückzahlen können. Schreck: „Es ist durchaus möglich, wonach durch die Niedrigzinspolitik sogar ein minimaler Zinsgewinn für den Bundeshaushalt erzielt wird. Der wiederum wird aber unter anderem durch die Wertminderung von Sparguthaben und der Altersversorgung vieler Bürger ,erwirtschaftet', die bisher schon entsprechende Verluste erfahren haben.“

    Bearbeitet von Joachim Spies

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!