• aktualisiert:

    Triefenstein

    Showroom für Wassershows in Triefenstein

    Diskussionsbedarf hatte der Triefensteiner Gemeinderat unter Leitung von Bürgermeisterstellvertreter Werner Thamm bei einem Bauantrag, der ihn bereits zum zweiten Mal beschäftigte. Der Antragsteller, die "Watershow GmbH", deren Adresse bereits in der Siemensstraße 13 mit dem Werbeslogan "Wir lassen Euch nicht im Regen stehen" im Internet zu finden ist, hatte offensichtlich einen früheren Bauantrag verstreichen lassen und sich dabei den Unmut einiger Gemeinderäte zugezogen. Bei dem jetzigen Bauantrag geht es um anderem um die Errichtung von Lagerhallen mit einem Showroom sowie um ein Bürogebäude.

    Bei dem Antragsteller handelt es sich um einen Betrieb, der sich mit der Planung und Realisierung von Wassershows für Messen, Ausstellungen und TV-Shows befasst. Bernd Wiedemann und Dr. Bruno Hock (beide Freie Bürger) wollten vor der Abstimmung wissen, wie es bei dem aktuellen Bauantrag mit der zeitlichen Realisierung aussieht. Von Geschäftsleiter Florian Hoh erhielten sie sie Antwort, dass der Bauherr um eine "zeitnahe" Realisierung seines Antrags gebeten hatte. Nachdem der Bauantrag nun die Vorgaben des Bebauungsplans für das Gewerbegebiet Oberes Eck erfüllt, hatte das Gremium keine weiteren Einwendungen vorzubringen.

    Pumpe für die Druckerhöhungsanlage

    Seine Zustimmung erteilte der Gemeinderat einem Bauantrag, der den Wiederaufbau eines Dachstuhls und die Errichtung eines Wintergartens zum Inhalt hatte. Konkret ging es dabei um das Gebäude in der Lengfurter Theodor-Heuss-Straße, das im vergangenen Jahr einem Brand zum Opfer gefallen war. Keine Einwendungen erhob das Gremium gegen den Einbau einer Wohnung in ein bestehendes Nebengebäude in der Brückengasse 2 in Lengfurt.

    Für die Europawahl am 26. Mai dieses Jahres hat der Gemeinderat folgende Wahllokale festgelegt: Homburg - Feuerwehrgerätehaus in der Würzburger Straße; Lengfurt - Rathaus II (Sitzungssaal) in der Friedrich-Ebert-Straße; Rettersheim - Bocksberghalle - Schulstraße 5; Trennfeld - Ulrich-Herold-Straße 20. Mit Ausnahme der Bocksberghalle sind die übrigen Wahllokale nicht barrierefrei. 

    Für fast 30 000 Euro hat der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung einen weiteren Auftrag für die Druckerhöhungsanlage in der Hochzone der Wasserversorgung in Lengfurt vergeben. Die Bestellung einer Pumpe ist Teil einer Baumaßnahme, die künftig für eine "notwendige Löschwassermenge" für das in der Hochdruckzone liegende Wohngebiet sicherstellen wird, hieß es am Lengfurter Ratstisch.

    Risse im Rad- und Gehweg

    Die beiden CSU-Gemeinderäte Michael Riedmann und Steffi Engelhardt kritisierten den schlechten Zustand des Rad- und Gehweges in der Trennfelder Bahnhofstraße, wo in kurzen Abständen Risse aufgetreten sind. Zweiter Bürgermeister Werner Thamm sicherte zu, mit dem Bauhof in dieser Angelegenheit Kontakt aufzunehmen. Dieser soll die schadhaften Stellen ausbessern.

    Wolfgang Virnekäs (Freie Bürger) erkundigte sich, wie es um die Realisierung von Ladestationen in Triefenstein steht, die "vor einiger Zeit" auf den Weg gebracht worden waren. Er wünschte eine "baldmögliche Umsetzung", weil die neue Fremdenverkehrs-Saison vor der Tür stehe.

    Steffi Engelhardt wollte im Hinblick auf die bevorstehenden Haushaltsberatungen wissen, wie es um die energetische Sanierung kommunaler Gebäude in Triefenstein bestellt sei. Man habe derzeit "andere Baustellen", die "sinnvoller und notwendiger" seien, antwortete Geschäftsleiter Florian Hoh. Für energetische Maßnahmen könnten derzeit keine finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!