• aktualisiert:

    Lohr

    Sieben neue »Bauarbeiter Gottes«

    Lohrer Ministranten und Spielmannszug nach dem Gottesdienst am Pfarrfest. Foto: Pfarrei St. Michael

    Sieben Neue verstärken die Ministrantengruppe in der Stadtpfarrkirche St. Michael Lohr. Frieda Schürr, Emma Seitz und Elias Emrich, drei der Oberministranten in Lohr, nahmen die Messdiener während des Festgottesdienstes am Pfarrfest auf.

    »Wir sind Gottes Bauarbeiter«, so steht es auf dem Plakat zu lesen, mit dem sich die jüngsten Messdiener der Gemeinde vorstellten. Aufgrund des Regens fand der Gottesdienst zur Eröffnung des Pfarrfestes in diesem Jahr nicht im Pfarrhof, sondern in der gut gefüllten Stadtpfarrkirche statt.

    Symbole aus dem Handwerk

    Pfarrer Johannsen deutete wichtige Elemente aus dem Bauhandwerke als Symbole für den Aufbau einer Gemeinde. Alles müsse auf einem guten Fundament stehen, das in der Kirche der Glaube an Jesus Christus bilde. Wie der Arbeiter den Hammer, so brauchten auch Ministranten ihr Handwerkszeug, Leuchter, Weihrauch und vieles mehr, um ihren Dienst gut ausüben zu können. Die Wasserwaage helfe, alles im Gleichgewicht zu halten, so wie in der Gemeinde jeder Dienst die gleiche Wichtigkeit habe. Schließlich deute der Bauhelm auf den Schutz Gottes hin, dessen Segen jedes Tun in der Kirche brauche.

    Drei Oberministrantinnen – Emma Seitz, Frieda Schürr und Elias Emrich – riefen dann die Namen der neuen Ministranten auf und fragten sie nach ihrer Bereitschaft, ihren Dienst zuverlässig zu übernehmen. Im Anschluss nahmen sie Lukas Gulla, Emilia Heinl, Elen Karoghlanyan, Greta Märker, Magdalena Sendelbach, Athraa Bakus Mousa und Yousif Bakus Mousa mit dem Umhänger ihrer eigenen Kreuze in die Messdienergruppe auf.

    Spielmannszug erstmals dabei

    Den Gottesdienst gestaltete erstmals musikalisch der Spielmannszug der Kolpingfamilie Lohr unter Leitung von Gerhard Müller mit. Die Resonanz der Gemeinde auf diese »Erweiterung des Repertoire« der Musiker war begeisternd. Pfarrer Johannsen freute sich, dass in der Stadtgemeinde viele junge Menschen sich in verschiedenen Bereichen einbringen und Familien das Gemeindeleben prägen.

    Im Anschluss nahm das Pfarrfest im Hof und im Pfarrheim Fahrt auf. Für die Kinder war im Pfarrgarten ein Streichelzoo, der sie lange festhielt. Die Erwachsenen freuen sich an der Unterhaltung durch den Spielmannszug. Die Ehrenamtlichen des PGR und viele Helfer haben sich engagiert, um wieder ein schönes Fest im idyllischen Pfarrhof auf die Beine zu stellen – und wurden durch den zahlreichen Besuch für ihre Mühen belohnt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!