• aktualisiert:

    Fellen

    Sinngrundallianz bestätigt Führung

    Bei der turnusmäßigen Mitgliederversammlung der Sinngrundallianz e.V. wurde Fellens Bürgermeisterin Zita Baur als Vorsitzende des interkommunalen Zusammenschlusses wiedergewählt. Weiterhin in ihren Ämtern bestätigt wurde als erste Stellvertreterin Bürgermeisterin Lioba Zieres aus Obersinn, Burgsinns Bürgermeister Robert Herold als zweiter stellvertretender Vorsitzender, Schatzmeister Erster Bürgermeister Wolfgang Küber, Stadt Rieneck. Die beiden Kassenprüfer Marco Löffler, Raiffeisenbank Main-Spessart, und Hans-Joachim Schüssler, Sparkasse Mainfranken, sowie Beisitzer Wolfgang Blum, Aura und Peter Paul, Mittelsinn wurden ebenso in Ihren Ämtern wiedergewählt.

    Dem Verein gehören laut seiner Pressemitteilung neben den fünf Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Burgsinn und der Stadt Rieneck auch jeweils ein Vertreter der beiden regionalen Kreditinstitute an.

    Sebastian Schneider (Allianzmanagement) gab einen kurzen Rückblick zur Evaluierung der Sinngrundallianz vom 16. Oktober in Neuhof. An der öffentlichen Evaluierungsveranstaltung nahmen 16 Personen aus dem Sinngrund teil. Der ILE-Prozess, der Raumzuschnitt sowie das Allianzmanagement wurden durchweg positiv bewertet.

    Von 66 Projekten aus dem ILEK konnten 35 Projekte abgeschlossen werden, 22 Projekte werden fortgeschrieben, neun Projekte ruhen derzeit. Weiter soll im Rahmen eines „Leuchtturmprojekts“ der Fokus auf das Burgsinner Freibad gelegt werden. Hierzu soll es in Kürze eine Umfrage geben.

    Als wichtige Neuerung wird ab 2020 vom Amt für Ländliche Entwicklung ein Regionalbudget für die Allianz zur Verfügung gestellt. Hierfür sind im Vorfeld ein Entscheidungsgremium sowie eine zuständige Stelle einzurichten. Weitere Informationen gibt es in Kürze, heißt es in der Mitteilung.

    Zum Abschluss appellierte die Vorsitzende Zita Baur an alle kommunalen Vertreter, in der Außendarstellung der Sinngrundallianz künftig stärker zusammenzuhalten.

    An Stelle der ein bis zwei gemeinsamen Sitzungen der Ratsmitglieder soll es künftig eine öffentliche Versammlung für alle Bürger und Räte des Sinngrunds geben.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!