• aktualisiert:

    Lohr

    So viele junge Tänzer wie nie bei "Juze in Motion"

    In der großen Gruppe der Hip-Hop-Kids trainierten die jüngsten Teilnehmer im Alter von fünf bis acht Jahren.
    In der großen Gruppe der Hip-Hop-Kids trainierten die jüngsten Teilnehmer im Alter von fünf bis acht Jahren. Foto: Thomas Josef Möhler

    Die Rekordzahl von 130 Mädchen und Jungen beteiligte sich an der 27. Auflage von "Juze in Motion", den Tanzworkshops des Lohrer Jugendzentrums in den Weihnachtsferien. Bei der großen Abschlussgala am Freitag in der überfüllten Nägelsee-Aula zeigten die Nachwuchstänzer, was sie vom 2. bis 4. Januar gelernt hatten.

    Die sehr große Teilnehmerzahl stellte das Jugendzentrum vor logistische Herausforderungen. "Heute Mittag haben die Nudeln nicht gereicht", berichtete Sozialpädagogin Mathilde Lembach. In der Mittagspause bietet das Juze den Teilnehmern Essen an.

    Zusätzliche Trainingsräume

    In der sehr großen Breakdance-Trainingsgruppe dominierten im Gegensatz zu den anderen Kursen die Jungs.
    In der sehr großen Breakdance-Trainingsgruppe dominierten im Gegensatz zu den anderen Kursen die Jungs. Foto: Thomas Josef Möhler

    Probleme gab es bei den Trainingsräumen. Zu den eigenen Juze-Räumen, zwei Etagen in der Weisenau-Turnhalle und der Aula der Grundschule Lohr kam dasder Saal des alten Rathauses und die Alte Turnhalle dazu. "Das hat Bürgermeister Mario Paul ganz flexibel in seinem Urlaub genehmigt", freute sich Lembach.

    Im Angebot waren allein drei Hip-Hop-Kurse. In der großen Gruppe der Hip-Hop-Kids trainierten die jüngsten Teilnehmer im Alter von fünf bis acht. Die etwas Älteren des zweiten Hip-Hop-Kurses zeigten auf der Nägelsee-Bühne, was sie bei Weltmeister Dominik Blenk gelernt hatten. Die Hip-Hop-Fortgeschrittenengruppe, deren Tanzstil laut Lembach schon sehr körperbetont ist, ist sehr ehrgeizig und trainiert mittlerweile selbstständig im Juze.

    Die etwas älteren Teilnehmer des zweiten Hip-Hop-Kurses zeigten, was sie bei Weltmeister Dominik Blenk gelernt haben.
    Die etwas älteren Teilnehmer des zweiten Hip-Hop-Kurses zeigten, was sie bei Weltmeister Dominik Blenk gelernt haben. Foto: Thomas Josef Möhler

    Ein ganz anderes Genre führte die Modern-Jazz-Gruppe vor. Sie drückte das Lied "You and Me" tänzerisch aus. Trainerin Lea Wagner kam dafür von ihrem Studienort Leipzig nach Lohr. Das Jugendzentrum bot für "Juze in Motion" neben Lembach und Janine Liebstückel als Organisatorinnen die dritte Pädagogin Kerstin Heine und zwölf ehrenamtliche Kräfte als Trainer auf, die sich um die jungen Leute kümmerten.

    Sehr eindrucksvoll war die Vorführung von fünf jungen Frauen und einem Mann im modernen zeitgenössischen Tanz. Unterstützt wurden sie von der TSV-Abteilung Ballett und moderner Tanz, die die Kostüme zur Verfügung stellte. In der sehr großen Breakdance-Trainingsgruppe dominierten im Gegensatz zu den anderen Kursen die Jungs.

    Abschied von Lembach

    Emotional wurde es am Ende. Für Mathilde Lembach, die in Altersteilzeit geht, war es das letzte Mal. Die Hip-Hop-Mädchen der Samstagsgruppe und die 130 jungen Leute tanzten zum Abschied für sie. Doch das Leben geht weiter. Vom 15. bis 17. April (Osterferien) und vom 2. bis 4. Januar 2020 heißt es wieder: "Juze in Motion".

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!