• aktualisiert:

    Lohr

    So war das damals in Lohr

    In der Hauskapelle des Caritas-Altenheims St. Martin in Lohr weiht Dekan Karl Haller ein Bildnis des Namens- und Schutzpatrons des Hauses. Foto: Repro: Wolfgang Dehm

    Was vor 100 und 50 Jahren in Lohr und Umgebung passierte:

    13. bis 19. November 1919

    • Die Lohrer Zeitung berichtet von einem sehr geringen Schiffsverkehr auf dem Main aufgrund (nachkriegsbedingt) fehlender Transportgüter.
    • In Lohr schneit es, die Schneehöhe beträgt rund sechs Zentimeter. Allerdings verwandelt kurz darauf einsetzender Regen die Straßen in Eislandschaften, sodass manch einer "unliebsame Bekanntschaft mit dem Straßenpflaster" macht.

    13. bis 19. November 1969

    • In der Hauskapelle des Caritas-Altenheims St. Martin in Lohr weiht Dekan Karl Haller ein Bildnis des Namens- und Schutzpatrons des Hauses, das der Würzburger Künstler Lukas Gastl geschaffen hat.
    • Um dem Facharbeitermangel entgegenzuwirken, bietet das Lohrer Hydraulikwerk Hunger in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt Umschulungen zu qualifizierten Drehern an. Elf Lehrgangsteilnehmer aus verschiedenen Berufen nutzen das Angebot.
    Um dem Facharbeitermangel entgegenzuwirken, bietet das Lohrer Hydraulikwerk Hunger in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt Umschulungen zu qualifizierten Drehern an. Foto: Repro: Wolfgang Dehm
    • Die 17-jährige Gabriele Nätscher aus Wombach besteht die Gesellenprüfung im Drechslerhandwerk "mit bestem Erfolg"; gelernt hat sie bei ihrem Vater Leo Nätscher. Dass die Lohrer Zeitung darüber berichtete, hängt damit zusammen, dass Frauen in Handwerksberufen damals die große Ausnahme waren.
    Die 17-jährige Gabriele Nätscher aus Wombach besteht die Gesellenprüfung im Drechslerhandwerk mit Erfolg. Foto: Repro: Wolfgang Dehm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!