• aktualisiert:

    LOHR

    Söder kommt zur Festwoche

    Die Troglauer Buam mit Frontman Thomas „Domml” Wöhrl wollen die Lohrer Festwoche aufmischen.
    Die Troglauer Buam mit Frontman Thomas „Domml” Wöhrl wollen die Lohrer Festwoche aufmischen. Foto: Herbert Kriener

    „Der Kini kimmt“: Bayerns neuer Ministerpräsident Markus Söder nimmt sich am Donnerstag, 2. August, Zeit zur Stippvisite im Lohrer Festzelt. Von 27. Juli bis 5. August steigt die 73. Spessartfestwoche.

    2007 war Horst Seehofer schon mal im Festzelt, zuletzt jedoch hatte der Bayerische Ministerpräsident in Lohr nicht nur Freunde: Sehr emotional war die Diskussion um einen möglichen Naturpark Spessart. Das Naturpark-Thema liegt derzeit auf Eis und der neue Ministerpräsident ist quicklebendig. Der Nürnberger kommt zum rund einstündigen Antrittsbesuch nach Unterfranken. Geplant ist der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, „entweder in der Stadthalle oder im Neuen Rathaus“, sagt der städtische Pressesprecher Dieter Daus. Dann wird Söder voraussichtlich mit Blasmusik zum Festzelt geleitet, wo er laut Ankündigung aus der Staatskanzlei „ein Grußwort“ entrichten wird.

    Heavy Volxmusik statt Pole Dance

    Was von Söder nicht zu erwarten ist, sind Tanz und Akrobatik. In den vergangenen drei Jahren gab's beim Showabend am Festwochen-Dienstag laut Daus „teilweise sensationelle Darbietungen zu sehen“, aber der Publikumszuspruch „blieb unter unseren Erwartungen“. Der „finanzielle und organisatorische Aufwand“ für den Showabend sei jedoch „sehr groß“ gewesen. Statt wieder etwas Neues zu probieren oder eine alte Idee aufzuwärmen – Verlosung, Miss- oder Mister-Wahl – gibt's nun am Dienstag einen „klassischen Festabend“, und zwar mit den Troglauer Buam aus der Oberpfalz, die mit ihrer „Heavy Volxmusik“ große Erfolge feiert und häufig im Fernsehen auftritt.

    Daus weist noch auf den Auftritt des Aschaffenburger Kabarettisten Urban Priol am ersten Sonntag bei freiem Eintritt hin. Und Priol wird es sich gewiss nicht entgehen lassen, ein paar Worte zum Ministerpräsidenten zu verlieren.

    Ungewöhnlicher Auftakt

    Die Maß Festbier wird heuer 7,70 Euro kosten. Im Vergnügungspark werden das fünfstöckige Laufgeschäft „Viva Cuba“ und das Fahrgeschäft „Freak“ Riesenrad und Geisterbahn ersetzen. Der „HipHop Fly“ soll heuer auch fahren. Im vergangenen Jahr war das Fahrgeschäft nach einem tödlichen Unfall mit einem baugleichen Gerät in den USA gesperrt. Der TÜV fand am deutschen „HipHop Fly“ allerdings keine Mängel.

    Vor dem offiziellen Festwochen-Auftakt lädt die Raiffeisenbank Main-Spessart ihre Mitglieder am Donnerstag, 26. Juli, zu einer großen Sause ein. Zur Feier des 200. Geburtstags von Friederich Wilhelm Raiffeisen, Gründer der Genossenschaftsbank, präsentiert die Raiba Kabarettist Oliver Tissot, die humoristische Musikgruppe „häisd'n'däisd vom Mee“ und die Blaskapelle „Musikatzen“ im Festzelt. Etwa 2800 der 4000 erhältlichen Karten seien schon vergriffen, sagt Hilmar Ullrich, Pressesprecher der Raiffeisenbank MSP.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!