• aktualisiert:

    RIENECK

    Spahn-Treffen: 41 Cousinen und Cousins kamen zusammen

    Zum vierten Male kamen die Nachfahren von Ignatz und Mathilde Spahn aus Fellen im Rienecker Gasthaus Zum Löwen zum großen Familientreffen zusammen. Foto: Helmut Hussong

    Wiedersehen feierten am Wochenende 50 Mitglieder der Familie Spahn in Rieneck. Die Nachfahren von Ignatz und Mathilde Spahn aus Fellen trafen sich im Gasthaus Zum Löwen in lockerer und geselliger Runde zum mittlerweile vierten Familientreffen.

    Das erste Treffen fand 2000 statt, weitere folgten 2008 und 2014, alle im Rienecker Gasthaus. Ella Heil (geborene Spahn) aus Burgsinn und Sabrina Schelbert (geborene Spahn) aus Langenprozelten organisierten das Wiedersehen und hatten die rund 90 Verwandten dazu eingeladen. Damit machten sie das Versprechen aus den vorangegangen Treffen, sich alle vier bis fünf Jahre in großer Runde zusammenzufinden, wahr. Wären alle Spahns gekommen, hätte der Saal im Gasthaus kaum ausgereicht.

    Eigentlich reicht die Geschichte der Familie Spahn in Fellen noch weiter zurück, erzählte Ella Heil. Der „Ur-Vater“ Spahn kam 1788 als Lehrer nach Fellen. Er hieß Johannes Josephus Spahn, wurde 1767 geboren und kam aus Schondra. Er heiratete 1789 Anna Magarethe Günther aus Fellen. Sie hatten zwölf Kinder. Die Großeltern von Ella Heil, Ignatz (gestorben 1986) und Mathilde (gestorben 1981), hatten 13 Kinder, und so erklärt sich die große Zahl von Enkeln, Urenkeln und Ur-Ur-Enkeln.

    Viele von ihnen haben sich in der näheren Umgebung wie Rieneck, Ruppertshütten und Lohr niedergelassen, andere kamen aus dem Frankfurter Raum. „Wir sind 41 Cousinen und Cousins in der siebten Generation“, sagt Ella Heil.

    Beim Mittagessen in Rieneck wurden Erinnerungen aufgefrischt und Neuigkeiten ausgetauscht. Wegen des regnerischen Wetters fand das Familienfoto im Saal des Gasthauses statt. Ursprünglich wollte man auch zur Rienecker Kreuzkapelle gehen und den Blick über Rieneck genießen. Auch das fiel buchstäblich ins Wasser. So nutze man den Kaffee-Klatsch als Abschluss des Treffens, um sich weiter in gemütlicher Runde auszutauschen. Sicher werde sich die Familie Spahn in einigen Jahren erneut in großer Runde treffen, war Ella Heil überzeugt.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!