• aktualisiert:

    Karlstadt

    Sparkasse übergibt Spenden für Vereine und Institutionen

    Auf 27 830 Euro summieren sich die Spenden, die die Sparkasse in Karlstadt offiziell an die Empfänger von Vereinen und Institutionen übergab.  Foto: Jürgen Kamm

    Geld für gemeinnützige Zwecke zu verteilen ist eine angenehme Aufgabe. Auch die Sparkasse Mainfranken Würzburg tut das: Gebietsdirektor Peter Schmitt verteilte insgesamt 27 830 Euro an die Empfänger von Vereine, Organisationen und Gemeinden im Raum Karlstadt. 26 Vertreter waren zur Spendenübergabe in den Schwanensaal der Sparkasse eingeladen.

    Wie Schmitt erklärte, wird es künftig zwei Übergaben im Jahr geben, damit es nicht zu unübersichtlich wird.

    Das Geld kommt traditionell aus zwei Quellen: Zum einen ist das die Sparkassenstiftung mit inzwischen zehn Millionen Euro Kapital und einer Ausschüttung von 140 000 Euro im Jahr für Projekte im Landkreis Main-Spessart. Zum anderen geht vom Prämiensparen "PS-Gewinnspiel" ein Euro pro Los in den Topf für Gewinne und soziale Zwecke. Die Kunden der Sparkasse Mainfranken spielen rund 100 000 Lose.

    Bei der Übergabe gaben die Empfänger kurz Auskunft darüber, wofür die jeweilige Spende verwendet wird. Die Spende ist freilich meist nur einen Teil der Finanzierung.

    Der Anglerclub 1922 Lohr verwendet das Geld für die Jugendarbeit und die Arbeit mit Behinderten. Der Kindergarten "Sonnenland" Retzstadt schaffte nach dem Umbau Spielsachen für die zusätzliche Krippengruppe an. Der Turnerbund Arnstein erneuerte das am Badesee ausleihbare Netz für das Beachvolleyballfeld. Die Realschule Arnstein kaufte für ihre Kochgruppe Geschirr.

    Der Ministranten-Arbeitskreis Dekanat nutzte die Spende für die Preise seines Fußballturniers mit mittlerweile 25 Mannschaften. Für den Staustufenlauf im Januar muss der TSV Karlstadt inzwischen eine Halle anmieten. Der Verein "Troja" hat für das Festival "Umsonst und Draußen" inzwischen 65 000 Euro Fixkosten, unter anderem sind 250 Helfer zu verpflegen. Neue Turnmatten kauften der städtische Kindergarten Theresienheim und der Kindergarten Heilige Familie in Karlstadt. Der evangelische Kindergarten Karlstadt schaffte Spielgeräte an. Der Foto-Arbeitskreis der VHS Karlstadt erfüllte sich den Wunsch nach einem großen Flachbildschirm.

    Der Musikverein Rieneck feiert heuer Jubiläum und kann nun den Kindernachmittag mit Hüpfburg und Clown finanzieren. Die Spielvereinigung Adelsberg kaufte mobile Kleinfeldtore. Ein Schlagzeug für den Musikunterricht schaffte die Wiesenfelder Blasmusik an.

    Die Volksschule Gemünden gestaltete den Pausenhof neu und kaufte eine Tischtennisplatte. Das Rienecker Fasenachtskomitee bezuschusste eine Prunksitzung. Der AKV kaufte einen leistungsfähigen Beamer für die Arnsteiner Stadthalle. Im Kindergarten St. Radegundis in Gössenheim gibt es begeisterte Turmbauer, sie haben jetzt mehr Holzbausteine.

    Der BRK-Kreisverband Main-Spessart schaffte für die Aktion "Menschen mit Herz" einen automatischen Defibrillator an und renovierte das Spielmobil. Der Nordbayerische Musikbund kaufte Noten für die Jugendarbeit im Kreisjugendorchester. Die Aktion "Freude schenken" unterstützt seit 50 Jahren Alte und Alleinerziehende sowie weiter bedürftige Menschen. Die Karlstadter Tafel versorgt derzeit 200 Menschen mit Lebensmitteln.

    Die SOS Dorfgemeinschaft Hohenroth baut ein größeres Gewächshaus. Der Förderverein "Alte Synagoge Arnstein" erstellte eine Multimediastation, die alte jüdische Begriffe und Sprüche "vorliest". Der FV Karlstadt wollte die Spende für die neuen Duschcontainer verwenden, musste dann aber kurzfristig die Theke im Vereinsheim renovieren.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!