• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Spontane Osterfeier mit Mindestabstand

    Osterfest in Corona-Zeiten: Ein kleines Aufgebot bewirkte große Freude im Seniorenzentrum.
    Osterfest in Corona-Zeiten: Ein kleines Aufgebot bewirkte große Freude im Seniorenzentrum. Foto: Silke Rauh

    Gemeindeassistentin Ute Töpfer von der Evangelischen Kirchengemeinde hatte laut Pressemitteilung am Ostersonntag bei strahlendem Sonnenwetter zu einer ganz anderen Osterfeier eingeladen: Ein Posaunenspieler, ein Pfarrer, ein Mesner – jeweils in gebührendem Abstand – der Heimleiter mit Mundschutz und mehrere Dutzend Senioren an geöffneten Fenstern, Nischen und auf den Balkonen rund um den Brunnenhof im Seniorenzentrum der Rummelsberger in Marktheidenfeld.

    "Sie haben schon viele Osterfeste in ihrem Leben erlebt", sagte Ute Töpfer bei der Begrüßung, "aber so etwas gab es noch nie." Doch Ostern, so fuhr sie fort, sei nicht abgesagt, die Osterfreude soll spürbar werden, auch ohne körperliche Nähe in vollen Kirchenbänken, aber doch durch eine Begegnung in Sichtweite und das gemeinsame Singen von Osterchorälen. Bernd Richter vom evangelischen Posaunenchor intonierte dann unter anderem die Lieder "Christ ist erstanden" und "Wir wollen alle fröhlich sein in dieser österlichen Zeit".

    Briefe für die Senioren

    Pfarrer Bernd Töpfer freute sich an dem weiten gottesdienstlichen Raum unter freiem Himmel, mit so vielen Logenplätzen wie auf großen Emporen rund um den österlich geschmückten Brunnen von Haus Lehmgruben. Zum Abschluss überreichte die Gemeindeassistentin einen großen Korb, gefüllt mit Osterbriefen, die Kinder, Konfirmanden und Erwachsene aus der Gemeinde in den zurückliegenden Wochen für die Heimbewohner geschrieben hatten, als Zeichen, dass sie trotz des Besuchsverbotes nicht vergessen sind.

    Pfarrer Töpfer dankte laut Mitteilung dem Heimleiter Eric Schmekel und der Leiterin des Gerontopsychiatrischen Fachdienstes, Claudia Dietz, – stellvertretend für alle Mitwirkenden im Pflegedienst – für ihre immense Leistung gerade jetzt in Krisenzeiten und für ihren unermüdlichen, liebevollen Einsatz für die Senioren.

    Daraufhin brandete spontaner Applaus aus allen Fenstern und von den Balkonen. In ökumenischer Eintracht waren die Senioren glücklich, dass sie trotz Corona eine bewegende Osterfeier miterleben konnten, endet der Pressebericht.

    Pfarrer Bernd Töpfer, Gemeindeassistentin Ute Töpfer, Heimleiter Erik Schmekel, Posaunenchorleiter Bernd Richter vor dem Haus Lehmgruben bei der Übergabe eines Osterkorbes mit Briefen an die Senioren.
    Pfarrer Bernd Töpfer, Gemeindeassistentin Ute Töpfer, Heimleiter Erik Schmekel, Posaunenchorleiter Bernd Richter vor dem Haus Lehmgruben bei der Übergabe eines Osterkorbes mit Briefen an die Senioren. Foto: Silke Rauh
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Bayer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!