• aktualisiert:

    Gemünden

    Stadtverkehr Gemünden auf einen Blick

    Hubert Schuster (Seniorenbeirat), Else Platzer und Günther Felbinger (Stadtmarketing Gemünden aktiv) präsentieren den neuen Busfahrplan an der Haltestelle vor dem Gemündener Rathaus. Foto: Rosemarie Knechtel

    Von Hubert Schuster stammte die Idee, und in Eckehard Klug (beide im Seniorenbeirat der Stadt Gemünden) fand er einen tatkräftigen Helfer bei der Realisierung: Im neuen Busfahrplan, der am Freitagmittag auf dem Marktplatz vorgestellt wurde, sind nun alle Fahrten innerhalb Gemündens und seiner Stadtteile aufgeführt. Bisher mussten die Fahrpläne aller zehn Linien einzeln nach einer geeigneten Verbindung durchgeblättert werden. Eine Online-Suche gestaltete sich insbesondere für Senioren noch schwieriger.

    Der Seniorenbeirat sprach schon vor etwa fünf Jahren mit dem OVF (Omnibusverkehr Franken GmbH), um ein Angebot des öffentlichen Nahverkehrs zu bekommen, die vielen Bereiche der Stadt und der Stadtteile besser anzubinden, sei es zum Besuch von Ärzten oder Geschäften. Deshalb wurde ab Sommer 2015 die Anschaffung eines Bürgerbusses geprüft. Die war jedoch nach einiger Zeit an den Kosten für ein geeignetes Fahrzeug und dem Mangel an ehrenamtlichen Fahrern gescheitert. Deshalb kam Schuster auf die Idee mit dem übersichtlichen Busfahrplan, der von Klug mit großer Sorgfalt in mehr als 100 Stunden erstellt wurde.

    Zehn kleine Pläne lesbar zusammengefasst

    Else Platzer und Günther Felbinger vom Stadtmarketing waren auf Anhieb von dem Vorteil eines eigenen Fahrplans für den Stadtverkehr begeistert und unterstützten das Projekt ebenfalls tatkräftig. Felbinger lobte die technische Umsetzung, die Daten aus zehn verschiedenen kleinen Plänen in einer gut lesbaren Übersicht zusammenzufassen. Dabei half auch die Druckerei Sommerer, nachdem die OVF den Plan geprüft und für den Druck freigegeben hatte. Busfahrer Franz Köhler war mit von der Partie, als das Titelbild mit Beate Zeidler und Erwin Plenge auf dem Marktplatz entstand.

    "Die erste Verteilung der Fahrpläne erfolgte bereits am heutigen Freitag über das Amtsblatt, um möglichst jeden Haushalt zu erreichen", erklärte Felbinger und Schuster ergänzte, dass weitere Exemplare in der Tourist-Info, im Stadtmarketing, am Bahnhof, in Geschäften und in Arztpraxen ausliegen.

    Bearbeitet von Rosemarie Knechtel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!