• aktualisiert:

    Frammersbach

    Stefan Gubitz geht: Er sorgte für Schwung in Frammersbach

    Das war 2011 sein erster öffentlicher Auftritt in Frammersbach: Als neuer Geschäftsführer der Frammersbacher Marketinggenossenschaft stellte Stefan Gubitz (links) den Markttag Frammersbach vor, zusammen mit Vorstandsvorsitzendem Armin Rüppel, dessen Stellvertreter Gerhard Pfaff (und dem damaligen Bürgermeister Peter Franz, der als Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft fungierte. Foto: Yvonne Vogeltanz

    Er rief den Blumen- und Gartenmarkt sowie den Holzmarkt ins Leben - Themenmärkte, von denen bisweilen fünfstellige Besucherzahlen gemeldet wurden. Nach acht Jahren als Geschäftsführer der Frammersbacher Marketinggenossenschaft (Framag) kehrt Stefan Gubitz zurück in seine mittelfränkische Heimat. Der Marketingexperte aus Fürth leistete seit 2011 Pionierarbeit für die erst  ein halbes Jahr vorher gegründete Framag.

    Er habe wohnortnah eine Stelle gefunden und deshalb um Auflösung seines Vertrags gebeten, bestätigte Christian Holzemer, Bürgermeister von Frammersbach und Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft auf Anfrage der Redaktion. Gubitz hatte in Frammersbach zwar einen Zweitwohnsitz, pendelte aber in zweistündigen Autofahren zu seiner Familie nach Fürth. "Das ist schon eine enorme Belastung", zeigte Holzemer Verständnis.

    Vertrag wird Ende Juli aufgelöst

    Statt auf der viermonatigen Kündigungsfrist zu bestehen, habe der Aufsichtsrat Gubitz' Bitte um Vertragsauflösung vergangene Woche entsprochen. "Es ist nicht schön, dass er so kurzfristig geht", räumte Holzemer ein. "Auf der anderen Seite wollen wir ihm auch keine Steine in den Weg legen." 

    Denn aus seiner Sicht hat der heute 54-jährige Diplom-Betriebswirt "das Marketing für den Markt einen deutlichen Schritt vorangebracht und professionalisiert". Öffentlichkeitswirksam seien natürlich die beiden oben erwähnten Märkte, führte er aus. Dass Gubitz sie als Themenmärkte anlegte und nicht als "'zigsten Herbst- oder Frühlingsmarkt" sei ein Erfolgsrezept.

    Darüber hinaus habe sich die Framag seit einigen Jahren um die Kirchweih gekümmert und mit "sehr professionell aufgemachten" Broschüren (Gastgeberverzeichnis, Freizeit-Guide) für eine "positive Außendarstellung" gesorgt - nicht zuletzt auch bei der MSP-Epo im vergangenen Jahr, wo sich Frammersbach zum dritten Mal präsentierte. Mit rund 4500 Einwohnern ist der Markt Frammersbach dies siebtgrößte Kommune im Landkreis Main-Spessart nach Lohr, Karlstadt, Marktheidenfeld, Gemünden, Arnstein und Zellingen.

    "Der Aufsichtsrat hat sich zum Ziel gesetzt, in gleicher Aufstellung weiterzuarbeiten."
    Christian Holzemer, Aufsichtsratsvorsitzender der Framag

    Bei ihrer Gründung im Oktober 2010 hatte die Framag 54 Mitglieder. Keine zwei Jahre später war sie auf den heutigen Stand von rund 100 Mitgliedern – Bürgern, Vereine, Unternehmen, Freiberufler und andere juristische Personen – angewachsen. 

    Gubitz hatte eine 90-Prozent-Stelle. "Der Aufsichtsrat hat sich zum Ziel gesetzt, in gleicher Aufstellung weiterzuarbeiten", führte Holzemer aus. Dabei habe er die Aufgaben bewusst als Teil- und als Vollzeitstelle ausgeschrieben, "weil beides denkbar ist". Gubitz habe während der Pfingstferien noch Urlaub, werde dann aber bis zu seinem Ausscheiden Ende Juli an seinen Aufgaben arbeiten und stehe auch darüber hinaus für die Einarbeitung seines Nachfolgers zur Verfügung. Wobei Holzemer davon ausgeht, dass ein solcher in der Kürze sicher nicht gefunden werden kann.

    Stefan Gubitz, Geschäftsführer der Frammersbach Marketing Genossenschaft, auf einem Archivfoto aus dem Jahr 2012. Foto: Gubitz
    Zur Person
    Stefan Gubitz wurde am 1. Januar 1965 in Gesees bei Bayreuth geboren. Nach Abschluss der Fachoberschule in Bayreuth studierte er an der Technischen Hochschule Nürnberg. Der Diplom-Betriebswirt ist Spezialist für strategische Markenführung und nachhaltigen Tourismus.
    1994 gründete er einen Spezialreiseveranstalter für Wander-, Rad- und Trekkingreisen mit Reisezielen weltweit. 2008 übernahm er mit dem Verkauf des Unternehmens an die World of TUI die Geschäftsführung der Reisemarken innerhalb des Konzerns.
    2010 war er als Amtsleiter für Tourismus und Kultur sowie als Geschäftsführer des Tourismus-Verbandes im oberbayerischen Beilngries im Altmühltal tätig.
    2011 leitete er für nur einige Wochen die Tourist-Info in Amberg (Oberpfalz). Im März trat er seine Stelle als geschäftsführender Vorstand der Frammersbacher Marketing Genossenschaft an mit Zweitwohnsitz vor Ort. Diese Tätigkeit beendet er Ende Juli 2019.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!