• aktualisiert:

    Gräfendorf

    Trotz Sturmböen: Tausende Zuschauer bei Gräfendorfer Faschingszug

    Um ein Jahrhundert zurück in der Zeit reiste der Downunder-Gräfendorf-Wagen: Die goldenen 20er. Foto: Wolfgang Schelbert

    Trotz Sturmwarnung und Regen kamen die Besucher wieder in Strömen zum Faschingszug mit 21 angemeldeten Wagen und Fußgruppen. Tausende von Besuchern zogen ins Ortszentrum, die zuvor mit Bussen, Kleinbussen, Autos oder der Bahn angereist waren. Traktoren mit bunten Wagen und dröhnenden Musikanlagen beherrschten das Bild des Faschingszuges. Bunt gemischt waren die Themen der Wagen und Fußgruppen. Sie reichten von der Märchenwelt über Themen der Zeitgeschichte wie Venedig, Wikinger, Wilder Westen, Piloten bis hin zu Filmthemen, eleganten Damengruppen und Rockmusik.

    Das Gauditeam von "Downunder Gräfendorf" hatte über Wochen hinweg den Faschingszug organisiert und Spenden gesammelt. Die Narren zogen nach dem Eintreffen des Sonderzuges aus Hammelburg mit ihren Wagen und Fußgruppen aus Burgsinn, Diebach, Gräfendorf, Hammelburg, Heßdorf, Höllrich, Obersinn, Rieneck, Weyersfeld und Wolfsmünster vom Bahnhof durch den Ort zur Turnhalle.

    Auch wilde Saale-Piraten waren unterwegs. Foto: Wolfgang Schelbert

    Der Gaudiwurm schlängelte sich an geschätzten vier- bis sechstausend Zuschauern am Rathaus vorbei, über die dicht besetzte Brücke, weiter zum Dorfplatz und durch die Hauptstraße zur Turnhalle. Aus allen Wagen flogen Bonbons, Lutscher oder Popcornbeutel in die wartenden Zuschauermengen am Zugrand. Rund um die Turnhalle dröhnten die Verstärkeranlagen um die Wette und die Faschingsparty ging um die Wagen, in der Turnhalle mit Kinderprogramm, in den Zelten neben der Turnhalle und im Café oder Vereinslokalen weiter bis in die Nacht.

    Gruppen und ihre Themen: Piloten und Stewardessen Höllrich, Sweeties Hammelburg, Waldtiere Gräfendorf, Flower Power Wolfsmünster, Bude Weyersfeld mit New Kids, Wilder Westen, Don Promillos Gräfendorf mit Asterix und Obelix, Obersinner Schachblumen, Bauwagen Rieneck mit Märchenwald, Automatenknacker, Hütte Wolfsmünster, Andrea Vorndran mit Hippie, Gruppe WIR (ehemalige Krabbelgruppe) mit Venedig, Diebacher Mädels mit Vespa-Weiber, Chor ma so ma so mit Fliegen, Die Strofis mit Vom anderen Stern, MC Kamp and Friends mit Fluch der Saale-Piraten zum Rausche, Diäbicher Volk mit Diäbicher Queen mit Garde, Tanzladies mit Blumen, Burschenverein Diebach mit Verspätete Weihnacht, Downunder Gräfendorf mit 20er Jahre.

    Tapfere Ritte rund holde Schneewittchen zeigte der Bauwagen Rieneck mit seinem Märchenwald. Foto: Wolfgang Schelbert

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!