• aktualisiert:

    Lohr

    Umjubelte Jets Revival Band

    Ausverkauftes Konzert mit den 'Jets'.
    Ausverkauftes Konzert mit den "Jets". Foto: Eva Loschert

    Zum vierten Mal in Folge lockte die Jets Revival Band 200 Besucher in die Alte Turnhalle, zu einem Benefizkonzert für das "Wally-Bangert-Tierheim" Lohr.

    Viele treue Fans aber auch Erstbesucher reisten laut Pressemitteilung aus dem ganzen Landkreis an und waren begeistert von der traumhaften Atmosphäre in der Halle. "Toll, es hat sich wie ein Wohnzimmerkonzert angefühlt und es war Gänsehaut pur", so eine neue Besucherin, die weder die Alte Turnhalle kannte noch die Jets Revival Band bisher live gesehen hatte.

    Nur eine Pause

    Das dreistündige Konzert (mit einer einzigen Pause) hatte wieder viele Höhepunkte und die Herren in Weiß waren bestens aufgelegt, denn auch sie fühlen sich in Lohr sehr wohl, wie Erich Götzner zwischen zwei Songs bemerkte.

    Die 1963 gegründete Kultband "The Jets" hatte sich 2011 getrennt. 2013 haben einige Bandmitglieder nach einem gemeinsamen Konzert mit den "neuen" Jets (eine Gruppe von jungen Musikern, die sich den Bandnamen zu eigen machten) beschlossen, dass sie die Bühnen nochmal rocken wollen. Gesagt, getan. Unter dem neuen Namen "The Jets Revival Band" stehen seit 2014 wieder auf der Bühne: Helmut Schmidt (Gesang, Gitarre, Bass), Gründungsmitglied der Band von 1963, Erich Götzner (Gesang, Gitarre, Bass) und Dieter Marschall (Gesang, Schlagzeug) seit 1975 bei den Jets, Alfons König (Keyboard, Gesang) der Newcomer.

    Die lockere Art und gute Laune der Band springt schon beim ersten Song auf das Publikum über, das im Großen und Ganzen nicht viel jünger als die Band ist.

    Bei Klassikern aus Rock, Pop, Soul und Blues der 1960er bis 1980er Jahre scheinen sich viele Gäste an ihre "wilde" Zeit zu erinnern. Sie kennen die Texte, summen mit, wippen mit den Beinen, ein paar Mutige schwingen das Tanzbein.

    Kurz vor der Pause begrüßt die erste Vorsitzende des Vereins, Ursula Rosenkranz, die Besucher und wünscht sich im Gedenken an die im Herbst nach schwerer Krankheit verstorbene Schriftführerin Hannelore Joswig, die für den Verein und den Tierschutz "lebte", das Lied von Andreas Gabalier "Amoi segn ma uns wieder". Die Band hatte das Lied, das nicht zu ihrem Repertoire gehört, extra dafür eingeübt.

    "Alte Bekannte"

    Nach knapp drei Stunden mit alten Bekannten wie Bee Gees, Eagles, Simon & Garfunkel, Beach Boys, Joe Cocker u.v.a. beendeten die Musiker den offiziellen Teil ihres Programms "A Night in White Satin" mit dem berühmten Lied der Moody Blues, was allerdings nicht bedeutete, dass der Abend wirklich zu Ende war, denn das Publikum bestand stampfend, klatschend, pfeifend und johlend auf Zugaben, die die Musiker gerne gaben.

    Da viele Zuschauer direkt nach dem Konzert fragten, ob 2021 eine Wiederholung geplant sei, steht Ursula Rosenkranz bereits zur Terminabsprache in Kontakt mit der Band.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!