• aktualisiert:

    Karlstadt

    Umsonst & Draußen lockt mit Rock und Kinderliedern

    Flooot treten am Samstagabend auf der U&D-Hauptbühne auf.  Foto: Konrad Schmidt

    Insgesamt 28 Bands und Künstler treten von 19. bis 21. Juli beim Karlstadter Umsonst & Draußen auf. Sie kommen aus Schweden, Südafrika, England und Himmelstadt – der Saupurzel lockt Künstler aus aller Welt an.

    Martin Maier, Vorsitzender des veranstaltenden Vereins Troja, freut sich nicht nur auf die Bands. "Das Familienprogramm wird dieses Jahr besonders attraktiv. "Am Sonntag gibt es neben den gewohnten Angeboten wie Ponyreiten und Hüpfburg auch einen Zauberer und den Kinderliedermacher Geraldino und seine Band, die Plomster. „Geraldino komponiert speziell für Kinder. Die Band tritt in bunten Kostümen auf", so Maier. "Das wird ganz schön", verspricht er.

    Geheimtipps auf der Garagenbühne

    Kinderliedermacher Geraldino Foto: Geraldino

    Am Freitag um 18 Uhr eröffnet die Marktheidenfelder Alternative-Grunge-Band "Deafys" das Festival auf der GMS-Hauptbühne. "Les Berrtas" aus Würzburg übernehmen mit Splatterpop, der an Rammstein erinnert. Anschließend bieten "The Unduster" mit tanzbarem Ska und Reggae eine schweißtreibende Live-Show. Keinen Deut ruhiger wird es dann mit "Malaka Hostel", die Spanisch, Deutsch, Tschechisch oder Englisch singen - eine bunte Mischung aus Ska, Rockriffs, Gypsy-Swing und Balkan-Einflüssen.

    Auf der Sparkassen-Garagenbühne dagegen geht es traditionell etwas härter zu. Dort buchen die Veranstalter gerne "ein bisschen verrückte Musiker, die ein richtiges Spektakel aus ihren Auftritten machen"", sagt Martin Maier. Die Würzburger Rocker "Seattle Jay" und die Garage-Punk Band "Kolossus Däächt" bieten eine authentische und ausgeflippte Bühnen-Show. "Melt Downer" aus Wien kündigen ein infernales Drum-Gewitter an. Mit Fuzz-Pop des Berliner Trios "Pabst" geht es spannend weiter. Den Freitagabend beendet Bror Gunnar Jansson mit einem Solo-Auftritt. Der Schwede gilt mit seinem dreckigen Gitarrensound als Garage-Blues-Geheimtipp.

    Massive Waggons aus England sind der Headliner des Festivals. Foto: MW Promo

    "Zulu", eine Band aus Karlstadt und Himmelstadt,eröffnet den Samstag auf der Hauptbühne mit entspanntem Dream-Pop. Das aufstrebende Trio mischt Indie-Melodik mit wärmendem Gesang, sphärischen Gitarren und elektronischen Details. Die Techno-Pop-Punker "Grossraum Indie Fresse" heizen mit Sängerin und Tattoo-Model Lee den Saupurzel ein. Bereits zum zweiten Mal treten die deutsch-britischen Elektro-Rocker "Transmitter" auf dem U&D auf. Sie verbinden Electro, Hip-Hop, Dance, Rock, Drum’n’Bass und Reggae.

    "Massive Wagons" – ein massiver Tipp!

    Die Festival-Headliner "Massive Wagons" aus England stehen nach Ansicht zahlreicher Kritiker kurz vor ihrem großen Durchbruch. Sie werden mit Aerosmith und Slade verglichen, haben schon einen Nummer-Eins-Hit in den englischen Rock-Charts erreicht und spielen demnächst mit Lynyrd Skynyrd und Status Quo – ein Tipp für Rock-Fans!

    Der Abschlussact am Samstag ist "Flooot" aus Göttingen. Mit gerappten Geschichten und dreistimmigem Gesang haben die sechs Jungs inklusive Bläsertrio ihr eigenes Genre geschaffen: „Blech-Blas-Rap“.

    Auf der Garagenbühne geht’s international zu. Dort treten das deutsch-australische Sludge-Rock Trio "Heads", die schwedischen Dark-Post-Rocker "Solar" und die Würzburger Post-Metaler "Crainal" auf. Das  Duo "Medicine Boy" stammt ursprünglich aus Südafrika und lebt heute in Berlin. Dream-Noise nennen die beiden ihre Musik auf dem schmalen Grat zwischen Chaos und Ruhe. MIt einer Mischung aus Punk, Garage und Jazz beendet die Ein-Mann-Band "Sydney Valette" aus Paris das Programm auf der zweiten Bühne.

    Sonntag mit Geraldino und Kümmert

    Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit einem ökumenischen Freiluftgottesdienst begleitet von der Karlstadter Band "Enisa". Anschließend wird's familienfreundlich mit Rockabilly von den Kusängs,  Familienprogramm, "Geraldino" und Kinderzauberer Markus. „Diese zwei Acts sind bestimmt sehenswert für Kinder und Familien", sagt Martin Maier. 

    The Ron Lemons mit Tobias Niederhausen (links) und Andreas Kümmert beschließen das U&D am Sonntag.  Foto: Patty Varasano

    Überwiegend regional bleibt das Musikprogramm am Sonntag auf der Hauptbühne. Die vier Musiker der "No Nonsense Band" bieten Traditional Jazz aus Franken. Mit "handmade music" der Marktheidenfelder Blues-Rocker "Tim Jägers Rock Class" gehts anschließend weiter. "Amonium", mit Mitgliedern von "Revolver" rocken mit jazzigen Instrumentals und poppigen Gesangsnummern. Das Quintett "Popular Strangers" scheut sich nicht davor, unterschiedliche Stile zu einem ganz eigenen Bandsound zu vermischen. Den Abschluss des Festivals machen "The Ron Lemons" um den Gemündener Ausnahmesänger Andreas Kümmert. 

    Die Veranstalter weisen daraufhin, dass in der Einfahrt zum Gelände eine "Kiss & Ride"-Zone zum Abholen und Bringen von Besuchern eingerichtet wurde. Dies soll Rückstaus auf der Bundesstraße vermeiden.

    Das U&D-Programm, 19. bis 21. Juli:
    Freitag, Hauptbühne:
    18 Uhr: Deafys (Alternative/Grunge/Rock)
    19 Uhr: Les Berrtas (Splatterpop)
    20.30 Uhr: The Unduster (Ska/Reggea)
    22.15 Uhr: Malaka Hostel (Global Umpah-Musik)
    Garagenbühne:
    17.30 Uhr: Seattle Jay (Electronic Rock)
    18.30 Uhr: Kolossus Däächt (Garage Punk)
    19.45 Uhr: Melt Downer (Noise Rock)
    21.15 Uhr: Pabst (Fuzz Pop)
    23 Uhr: Bror Gunnar Jansson (Garage Blues)
    Samstag, Hauptbühne:
    17.15 Uhr: Zulu (Dream Pop)
    18.15 Uhr: Grossraum Indie Fresse (Techno/Pop/Punk)
    19.45 Uhr: Transmitter (Electro /Rock)
    21.30 Uhr: Massive Wagons (Rock)
    23.15 Uhr: Flooot (Blech-Blas-Rap)
    Garagenbühne:
    18 Uhr: Cranial (Post-Metal)
    19.15 Uhr: Heads (Sludge Rock)
    20.45 Uhr: Solar (Dark Post-Rock)
    22.15 Uhr: Medicine Boy (Dream Noise)
    23.45 Uhr: Sydney Valette (Cold Rave)
    Sonntag, Hauptbühne:
    11 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit Enisa
    12 Uhr: Die Kusängs (Rockabilly)
    13.30 Uhr: Geraldino (Kinderliedermacher)
    15 Uhr: No Nonsense Band (Traditional Jazz)
    16.30 Uhr: Tim Jägers Rock Class (Blues Rock)
    18 Uhr: Amonium (Jazzrock)
    19.30 Uhr: Popular Strangers (Funk)
    21 Uhr: The Ron Lemons (Blues Rock).
    Ab 13 Uhr Kinderprogramm.
    15.30 Uhr: Kinderzauberer Markus auf der Garagenbühne.
    Die Wohnraumhelden spielen während der Umbaupausen im Biergarten.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!