• aktualisiert:

    Lohr

    Urmel macht Abstecher nach Lohr

    ie Augsburger Puppenkiste kommt mit dem Stück "Urmels große Reise" im Februar zu einem Gastspiel nach Lohr.  Foto: Augsburger Puppenkiste

    Vier Jahre lang hat der städtische Jugendreferent Marcel Brunner "gebohrt", dann kam die Zusage: Die Augsburger Puppenkiste gibt am 16. Februar 2020 mit "Urmels große Reise" ein Gastspiel in Lohr. Keiner freut sich darüber mehr als Bürgermeister Mario Paul: "Ich habe die Augsburger Puppenkiste als Kind geliebt."

    Das hat Paul am Donnerstag in einem Pressegespräch erzählt, in dem das Rathaus seinen Erfolg verkündete. Ein solcher ist es zweifellos, denn das bekannte Marionettentheater gibt nur wenige Gastspiele, aber die Nachfrage ist riesig und es besteht eine lange Warteliste.

    "Wir waren hartnäckig", deutete Brunner an. Aber der Reihe nach. Der Auftritt Urmels in Lohr geht auf ein Gespräch des Bürgermeisters mit Brunner im Jahr 2015 zurück. Da war der Referent für Familien, Kinder und junge Menschen erst kurz im Amt.

    Zwei Stücke zur Auswahl

    Er habe seinerzeit gesagt, dass er es toll fände, die Augsburger Puppenkiste nach Lohr zu holen, so Paul. "Und Brunner hat sich dahintergeklemmt." Dieser berichtete, er habe immer wieder in Augsburg nachgefragt, bis schließlich die Zusage gekommen sei.

    Darauf sei er schon ein bisschen stolz, so Brunner, "ich bin selbst ein Kind der Augsburger Puppenkiste". Zwei Stücke hätten zur Auswahl gestanden: "Urmels große Reise" und "Das kleine Känguru und der Angsthase". Man habe sich für den"Klassiker" Urmel entschieden, weil die Augsburger Puppenkiste damit bekannt geworden sei.

    Das Stück wird am 16. Februar um 14 und um 16 Uhr in der Alten Turnhalle zu sehen sein. Laut Brunner begrenzt die Augsburger Puppenkiste selbst die Zahl der Zuschauer auf maximal 150. Die Puppen seien 30 bis 50 Zentimeter groß und wären bei einer größeren Zuschauerzahl aus weiter Ferne schwer zu erkennen. Die Alte Turnhalle ist nach den Worten von Mario Paul ein "toller und passender Ort".

    Die Stadthalle werde mit Teilen ihrer Technik die Alte Turnhalle aufrüsten, um die technischen Anforderungen der Augsburger Puppenkiste zu erfüllen, kündigte Kulturamts- und Stadthallenleiter Thomas Funck an. Er ist zwar mit seltsamen russischen Filmen mit Krokodilen aufgewachsen, freut sich aber dennoch auf die Puppenkiste: "Das ist hochwertiges Theater und ein Stück weg von Disney."

    Die insgesamt 300 Tickets für die beiden Vorstellungen (zehn Euro für Kinder, 14,40 Euro für Erwachsene) sind online buchbar und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Seit rund zwei Wochen sind die Karten im Vorverkauf, ungefähr die Hälfte ist schon weg.

    Bürgermeister freut sich

    "Wir mussten keine große Werbung machen", so Brunner. Der städtische Jugendreferent hofft auf Rückmeldungen aus der Bevölkerung, wie das Angebot angekommen ist und ob eine Wiederholung wünschenswert wäre. Der Bürgermeister würde es sicher begrüßen: Er freue sich persönlich auf das Gastspiel, ließ er wissen, und habe sich bereits Karten für seine Familie gesichert.

    Bearbeitet von Thomas Josef Möhler

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!