• aktualisiert:

    Urspringen

    Urspringer Gemeinderat ging vor der Sitzung ein Licht auf

    Ortstermin am Rathausplatz: Der Gemeinderat Urspringen nahm die Beleuchtung   vor der Gemeinderatssitzung in Augenschein. Bürgermeister Hemrich erklärte die zwei Möglichkeiten für die Umrüstung in Warm-Weiß oder Neutral-Weiß.
    Ortstermin am Rathausplatz: Der Gemeinderat Urspringen nahm die Beleuchtung vor der Gemeinderatssitzung in Augenschein. Bürgermeister Hemrich erklärte die zwei Möglichkeiten für die Umrüstung in Warm-Weiß oder Neutral-Weiß. Foto: Sabine Eckert

    Ums Licht ging es in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Urspringen. Am Rathausplatz gab es vor der Zusammenkunft zwei Anschauungsobjekte zum Vergleich: Zwei Straßenleuchten hatte Bürgermeister Volker Hemrich zum Vergleich jeweils mit 23-Watt-Leuchtkörper in Neutral-Weiß beziehungsweise Warm-Weiß ausstatten lassen. Ziel sei auf jeden Fall, Energie einzusparen, betonte Hemrich.

    Nach Hemrichs Ansicht würde mit einem Leuchtmittel in Warm-Weiß der Platzcharakter besser zum Ausdruck kommen. Jedoch sei dies subjektiv. In der nächsten Sitzung soll im Gemeinderat beraten werden, ob eine Umrüstung an den zwei Brennstellen am Rathausplatz vorgenommen werden soll. Hierzu würde dann auch ein Vertreter des Bayernwerks eingeladen, um dem Gremium Rede und Antwort über die Kosten und der Amortisation zu stehen. Die Umrüstung koste 88 Euro pro Exemplar, unabhängig vom Leuchtmittel.

    Dorferneuerung in Kronengasse und Steinfelder Straße

    Angehen will die Gemeinde heuer die beiden Dorferneuerungsmaßnahmen in der Kronengasse  sowie an der Steinfelder Straße. Die Teilnehmergemeinschaft hat der Gemeinde ihren Kostenanteil benannt: Beide Maßnahmen werden mit circa 430 000 Euro veranschlagt, von denen die Gemeinde etwa 107 000 Euro übernehmen muss. Dies ist im Haushalt schon eingestellt. Damit zeigte sich der Gemeinderat einverstanden.

    Das Bayernwerk hat ein Angebot über den Ersatzneubau und die Erweiterung der Straßenbeleuchtung in der Kronengasse vorgelegt, in der vier neue Straßenlampen aufgestellt werden. Das Angebot beläuft sich auf 7865 Euro. In der Steinfelder Straße sollen ebenfalls zwei neue Straßenlampen im Bereich des Vorplatzes aufgestellt werden. Die Kosten hier: rund 4900 Euro. Im Zuge der Sanierung in der Sonnenstraße sollen ebenfalls zwei Lampen hinzu kommen. Auch diesen Kosten von 4750 Euro stimmte das Gremium zu.

    Sowohl in der Garten- und Billingshäuser Straße als auch in der Castell- und Raiffeisenstraße nimmt die Gemeinde in diesem Jahr Straßenausbau vor. Hier sind insgesamt 15 neue Brennstellen zu errichten, auszutauschen oder zu ergänzen, was das Bayernwerk für rund 38 300 Euro anbietet. Die Kosten seien laut Bürgermeister auch deshalb so hoch, weil insgesamt ein Kilometer Kabel verlegt werden müssen. Einigen Gemeinderäten war es trotzdem zu teuer. Bürgermeister Hemrich verwies aber auf die Verpflichtung der Gemeinde, Gehwege auszuleuchten.

    Neubau des Bauhofes kommt gut voran

    Im nichtöffentlichen Teil beraten wurden zwei Aufträge für den Neubau des Bauhofs. Die Estricharbeiten übernimmt die Firma Erdmann (Langenprozelten) für 2600 Euro und die Fliesen verlegt die Firma Mehling (Karlstadt) für 8884 Euro. Wie Hemrich ausführte, kommen die Arbeiten am Bauhof voran. Der Stahlbau sei soweit abgeschlossen und für die Heizungsanlage sind die Vorinstallationen erfolgt. Die Trockenbauarbeiten sollen kommende Woche beginnen. Die Bodenplatte wird demnächst betoniert. Für das Geländer in der Halle, fand ein Ortstermin mit der ausführenden Firma und dem Architekten statt.

    Den Bauantrag zum Neubau einer Garage in der Schloßstraße 8, der im Genehmigungsfreistellungsverfahren erfolgte, nahm der Gemeinderat zur Kenntnis. 

    Biberfallen sind leer geblieben

    Weiterhin informierte Hemrich über diese Punkte:

    • Bürgermeister Hemrich ist zum kommissarischen Jagdvorstand der Jagdgenossenschaft durch die untere Jagdbehörde bestimmt worden. Der bisherige Vorsitzende  Andreas Krug stand nicht mehr zur Verfügung, ist jedoch nun Stellvertreter.
    • Mit den Straßenausbaumaßnahmen in der Billingshäuser- und Gartenstraße soll etwa Mitte April begonnen werden. Demnächst findet die Baueinweisung statt.
    • Der Neubau am Kindergarten liegt  voll im Zeitplan. Demnächst findet ein Termin bei der Regierung von Unterfranken statt.
    • Für die Erneuerung des inzwischen maroden Daches der Hütte am Grillplatz wurde ein Angebot von der Firma Weyer eingeholt. Dies beläuft sich auf rund 4900 Euro, für das Bereitstellen des Gerüstes fallen 800 Euro an.
    • Nicht erfolgreich war die Gemeinde mit ihren Biber-Fallen. Nun ist Schonzeit. Im September soll erneut einen Fangauftrag gestellt werden, so Hemrich.
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!