• aktualisiert:

    Arnstein

    Vergaben in Millionenhöhe im Arnsteiner Stadtrat

    Über zwei Bauanträge hatte der Arnsteiner Stadtrat zu beschließen. In der Radegundisstraße von Müdesheim wird ein Einfamilienwohnhaus zu einem Seminar- und Gästehaus umgenutzt. Trotz der Genehmigung müssen dort fünf Stellplätze ausreichen. Das Parken auf der Straße wird nicht erlaubt. In der Oberen Hornbergstraße von Arnstein wird ein überdachter Sitzplatz neu errichtet. Weil die Baugrenze im Süden bis zu zwei Meter überschritten wird, musste eine Befreiung ausgesprochen werden.

    In vielen nichtöffentlichen Sitzungen hat der Stadtrat von Arnstein Vergaben mit dem stolzen Volumen von rund 1,75 Millionen Euro getätigt. Diese stellte der Bürgermeister Franz-Josef Sauer anhand einer achtseitigen Aufstellung einzeln vor.

    Im Wesentlichen handelt es sich um Aufträge im Zuge der Sanierung des Rathauses in Höhe von knapp 700 000 Euro und der Umnutzung des Sportheims Binsfeld für 370 000 Euro, fast 100 000 Euro werden im Zusammenhang mit der Dorferneuerung in Gänheim ausgegeben. Weitere Schwerpunkte sind Vorarbeiten für das Haus des Unterfränkischen Dialekts in Büchold, die Dorferneuerung Müdesheim und Schwebenried, Ausgaben für die Feuerwehr Arnstein und die Wasserversorgung.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!