• aktualisiert:

    Homburg

    Viel Zeit in die Ausbildung investiert

    In Homburg wurden bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr aktive Mitglieder befördert und Ehrungen für langjährige Dienstzeit vorgenommen.
    In Homburg wurden bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr aktive Mitglieder befördert und Ehrungen für langjährige Dienstzeit vorgenommen. Foto: Günter Reinwarth

    Die 49 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Homburg haben im vergangenen Jahr einen guten Job gemacht. Sie wurden zu 19 Einsätzen gerufen, sechsmal musste zu einer Brandbekämpfung ausgerückt werden. Bei zehn Einsätzen waren Technische Hilfeleistungen notwendig, als Schäden, die der große September-Sturm angerichtet hatte, beseitigt werden mussten, teilte Kommandant Torsten Gersitz bei der Hauptversammlung der Wehr im Gerätehaus mit.

    Eröffnet wurde der Feuerwehr-Treff mit einem stillen Gedenken an Robert Baumann sowie an den Ehrenkommandanten Rudi Weis.

    Vorsitzender Marcel Matthes erinnerte in seinem Jahresbericht an die vielen gesellschaftlichen und kulturellen Aktivtäten des 153 Mitglieder zählenden Feuerwehrvereins. Dies waren unter anderem Festbesuche in Marienbrunn, Tiefenthal und Wüstenzell sowie Termine, die hauptsächlich der Kameradschaftspflege und der Mitgestaltung des dörflichen Kulturlebens dienten. In besonderer Erinnerung ist der Besuch einer Abordnung der New Yorker Vorstadt-Wehr Tallman, mit der man seit dem Anschlag auf das World Trade Center einen engen Kontakt hält. In diesem Jahr wird die Homburger Wehr die freundschaftlichen Beziehungen mit einem Gegenbesuch zusammen mit der Musikkapelle Lengfurt weiter vertiefen.

    Für 2019 nannte Matthes folgende Termine des Feuerwehrvereins: 16. Mai - geselliger Vereinsabend, 1. Juni - Feuerwehrfest in Glasofen, 20. - 23. Juni - Zeltlager in Mömlingen, 1. Juli - Feuerwehrfest Hafenlohr und Windheim, 28. Juli - Abholung der Weinprinzessin, 3. August - 1. September: Hütten-Wanderung im Kleinwalsertal, 4. - 8. September - Besuch in Tallman, 5. Oktober - Bayerischer Bierabend, 13. Dezember - Christbaumverkauf, 21. Dezember - Weihnachtsfeier.

    Christian Roth sagte in Vertretung von Kassier Sebastian Dengel, wie es um die Finanzen des Feuerwehrvereins bestellt ist.

    Ehrenurkunden für langjährige Vereinszugehörigkeit durften folgende Mitglieder entgegennehmen: zehn Jahre - Stefan Pinter; 25 Jahre - Mario Michel, Michael Huller; 40 Jahre: Harald Dornbusch, Matthias Hauck, Gerold Dornbusch, Ernst Friedrich, Josef Hock, Franz Senger, Jürgen Weierich, Rudi Ziegler; 50 Jahre - Paul Baunach; 70 Jahre - Josef Kuhn, Berthold Schäfer.

    Kommandant Gersitz begrüßte Mirko Diener, Hans-Jörg Goltz und Moritz Michel als neue Aktive in der Homburger Wehr. Dass die "Blauröcke" Jahr für Jahr viel Zeit in die Aus- und Weiterbildung investieren, zeigte der Rückblick des Kommandanten auf 22 interne und externe Lehrgänge und Termine. Dabei ging es unter anderem um den Atemschutz mit 660 Ausbildungsstunden sowie um neue Erkenntnisse in der Absturzsicherung und um eine zuverlässige Wasserförderung. Für 2019 nannte Gersitz weitere Aktivitäten im Schlauchmanagement und im Atemschutz sowie im Digitalfunk. Ferner ist ein Besuch im Brandhaus in Würzburg geplant. Maschinisten- und Gruppenführer-Lehrgänge ergänzen den Lehrgangskalender.

    Beifall gab es für Stefan Zöller (25 Jahre aktiver Feuerwehrdienst) und für Helmut Matthes, der seit vier Jahrzehnten  die Uniform der Homburger Floriansjünger trägt.

    Bei der Hauptversammlung wurden folgende Aktive befördert: Moritz Michel, Mirko Diener, Hans Jörg Goltz (alle zum Feuerwehrmann), Michael Trabel (Oberfeuerwehrmann), Stefan Götz (Hauptfeuerwehrmann) und Sebastian Dengel (Hauptlöschmeister).

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!