• aktualisiert:

    Karlstadt

    Vier Konzerte zum Karlstadter Orgelsommer 2019

    Die im letzten Jahr von der Kantorei St. Andreas initiierte und gut besuchte Konzertreihe „Karlstadter Orgelsommer“ (KAROSO) mit bunten Programmen rund um die Orgel wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. An den kommenden vier Wochenenden werden Musikinteressierte die Gelegenheit haben, abwechslungsreichen Programmen zu lauschen, so die Pressemitteilung der Kantorei.

    Beim Eröffnungskonzert des 2. KAROSO am Samstag, 13. Juli, um 19 Uhr in St. Andreas erklingt Abendmusik mit Werken von Dieterich Buxtehude. Der unverdientermaßen weniger bekannte Musiker und Komponist hat in der Hansestadt Lübeck ein damals noch einmaliges musikalisches Format inszeniert, das europaweite Bedeutung erlangen sollte: die berühmten „Lübecker Abendmusiken“. Sogar der junge Johann Sebastian Bach pilgerte um die Jahreswende 1705/1706 nach Lübeck, um sich das anzuhören und davon zu lernen. Chor, Collegium Vocale und Orchester der Kantorei stellen unter Leitung von Bernhard W. Seelbach Buxtehudes Musik in den Mittelpunkt des Konzerts. Seine Kantate „Alles, was ihr tut“, BuxWV 4, bildet den krönenden Abschluss.

    Barocke Orgeltoccaten sind am  Samstag, 20. Juli, um 19 Uhr zu hören, dargeboten als Gesprächskonzert, zur Abwechslung nicht in der Kirche, sondern im Orgelsaal von St. Andreas, Kirchplatz 16, 1. Stock. Bernhard W. Seelbach spielt und verrät viel Interessantes zu den Stücken. Die Orgeltoccata hat im 17./18. Jahrhundert eine fulminante Entwicklung erlebt.  Wie die Toccata ihre musikalische Zeitreise begann und ihre Verbreitung bis weit über die Alpen in den hohen europäischen Norden fand, das alles moderiert Seelbach am Instrument in Orgelsaal von St. Andreas. Kompositionen des Stylus phantasticus von G. Frescobaldi, M. Rossi, J. J. Froberger, J. C. Kerll, G. Muffat, J. Pachelbel und J. S. Bach stehen auf dem Programm, extravagante bis (tonal)verrückte Orgelklänge.

    Wenn die beiden Instrumente Orgel und Trompete zusammenkommen, wird das immer ein klangliches Highlight. Festliches, Konzertantes und Lyrisches erwartet den Konzertbesucher am Samstag, 27. Juli, um 19 Uhr beim Konzert „Trompete & Orgel“. Bernhard Reußner und Bernhard W. Seelbach spielen u. a. Werke von Albinoni, Humphries, Bach, Purcell.

    Am Freitag, 2. August, endet die Konzertreihe mit einer Orgelnacht in St. Andreas. Beginn ist um 21 Uhr. Dreimal 30 Minuten heitere und festliche Orgelmusik werden gespielt von den Regionalkantoren Rainer Aberle (Schweinfurt), Stefan Walter (Würzburg) und Bernhard W. Seelbach (Karlstadt). Die drei Organisten präsentieren farbige und abwechslungsreiche Orgelmusik aus drei Jahrhunderten, gewürzt mit Witz, Spielfreude, Humor und Charme: Orgelspaß pur! Anschließend lädt die Kantorei St. Andreas zu Begegnung und Umtrunk im Pfarrgarten ein. Zu allen Konzerten isst der Eintritt frei.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!