• aktualisiert:

    URSPRINGEN

    Viertelmillion Euro Förderung für Schulsanierung

    Für die geplanten Sanierungsarbeiten an der Grundschule Urspringen hat sich die Gemeinde für das Kommunale Investitionsprogramm bei der Regierung von Unterfranken beworben. Dafür erhielt die Gemeinde grünes Licht und kann sich nun auf eine Höchstfördersumme von 256 000 Euro freuen, was einer Förderung von knapp 90 Prozent entspricht. Vor allem die veraltete Heizungsanlage, das Atrium und die Schulturnhalle fasst die Gemeinde bei der Sanierung ins Auge. Hierfür wurden nun die weiteren Schritte bei der Verwaltung eingeleitet, berichtete das Ortsoberhaupt.

    Aus dem Erlös von den veranstalteten Kleiderbasaren möchte das Basar-Team ein neues Spielgerät für den Spielplatz in der Oberen Kiesstraße anschaffen. Das neue Spielgerät, ein Tampenschwinger, kostet 7100 Euro plus die Montagekosten, informierte der Bürgermeister. Davon übernimmt das Basar-Team 5000 Euro, außerdem spenden die Grasshoppers 1000 Euro, 500 Euro das Bayernwerk und der Radfahrverein 1000 Euro, den Restbetrag übernimmt die Gemeinde.

    Sowohl für den Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage im Ringweg 12 als auch für den Neubau eines Carports in der Hauptstraße 30 erteilte der Rat sein Einverständnis. Auch für den Bauantrag zum Neubau des gemeindlichen Bauhofes in der Quellenstraße, neben dem Feuerwehrhaus, erteilte der Gemeinderat seine Zustimmung.

    Weiterhin informierte Bürgermeister Volker Hemrich, dass einem Grundstück in der Rodener Straße, das bisher nur unter der Straßenbezeichnung geführt wurde, nun die Hausnummer 20 erhält.

    Die Überprüfung der Standsicherheit der Grabmale auf dem Urspringer Friedhof wurde durchgeführt, berichtete Hemrich. Insgesamt wurden 218 Grabmale geprüft, davon haben 216 Grabmale die Prüfung bestanden. Die beiden Nutzungsberechtigten, deren Grabmale nicht bestanden haben, wurden aufgefordert die Standsicherzeit wieder ordnungsgemäß herzustellen.

    Über einen freiwilligen Zuschuss von 1400 Euro von der Unterfränkischen Kulturstiftung für die Renovierung der Kirchturmuhr kann sich die Gemeinde freuen.

    sec

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!