• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Volkshochschule weiterhin auf erfolgreichem Weg

    Vorstand und ausgeschiedene Vorstandsmitglieder bei der VHS Marktheidenfeld (von links): Lucia Freitag, Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder, Andrea Gill, Vorsitzender Leonhard Scherg, Schriftführerin Barbara Heuschkel und stellvertretende Vorsitzenden Erika Nolte.  Foto: Monika Oetzel

    Im November 2018 konnte sich die Marktheidenfelder Volkshochschule über die Anerkennung für Excellence ihres Qualitätsmanagements (EFQM) durch die Initiative Ludwig-Erhard-Preis freuen. Die Einrichtung der Erwachsenenbildung sieht sich selbst auf einem guten Weg und stellte mit den Neuwahlen des Vorstands bei einer Mitgliederversammlung die Weichen für die nächsten Jahre.

    Vereinsvorsitzender Leonhard Scherg berichtete, dass 140 Dozenten und weitere 37 Referenten im Jahr 2018 ein umfassendes Bildungsangebot mit 632 Veranstaltungen und 6148 Doppelstunden für 8593 Teilnehmer ermöglichten. Die Zahlen zeigen sich im Vergleich der letzten Jahre annähernd stabil. Knapp 3000 Teilnehmer waren bei Einzelveranstaltungen wie Vorträgen, Lesungen, Filmforum, Konzerten oder Studienfahrten zu verzeichnen. Die neue Kooperation mit der nun benachbarten Stadtbibliothek und der städtischen Kulturabteilung in der neuen Reihe "WortKunst" fand guten Anklang.

    In sechs Bereichen besuchten 5640 Teilnehmer 542 Kurse und Seminare. In den Programmbereichen Gesellschaft, Kultur und Gesundheitsbildung zeichneten sich keine signifikanten Veränderungen ab. Bei den Sprachkursen stellen nach wie vor die Integrationskurse und Deutschkurse hohe Anforderungen. Scherg freute sich über die Verlängerung der Zulassung in diesem Fachbereich für weiter fünf Jahre sowie die erfolgreichen Ergebnisse als anerkanntes Telc-Prüfungszentrum.

    Im Programmbereich der beruflichen Weiterbildung machen sich steigende Teilnehmerzahlen und Kursangebote bemerkbar. Guten Zuspruch erfuhr auch die Grundbildung und der Bereich "Junge VHS", bei dem vor allem der vom Bundesbildungsministerium geförderte TalentCAMPus Ferien ein zusätzliches Angebot ermöglichte.

    Scherg dankte allen Kooperationspartnern vom Historischen Verein bis hin zum Universitätsbund Würzburg. Die Stadt Marktheidenfeld unterstütze die Volkshochschule vorbildlich und gewährte einen Zuschuss in Höhe von rund 115 000 Euro für Gebäudenutzung und Wirtschaftskosten. Neben Vorstand und Beirat gelte vor allem dem Team der Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle mit Geschäftsführerin Monika Oetzel an der Spitze besonderer Dank für hohes Engagement im Dienst der VHS.

    225 Mitglieder zählt der Verein gegenwärtig. Der schriftlich vorliegende Bericht des an einer Teilnahme verhinderten Schatzmeisters Horst Köhler verzeichnete die Summe von 1240 Euro an Mitgliedsbeiträgen, die für die Vereinsfahrt und den kostenlosen Eintritt der Mitglieder bei Vorträgen sowie als Zuschuss zu besonderen, kulturellen Veranstaltungen herangezogen wurde. Im Jahr 2018 wurde ein Überschuss von 4415 Euro bei Einnahmen von 651 114 Euro und Ausgaben von 646 698 Euro bilanziert.

    Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurde unter Leitung von Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder ihr Amtsvorgänger Leonhard Scherg für eine weitere Wahlperiode als Vorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreterin bleibt Erika Nolte. Horst Köhler wacht weiterhin als Schatzmeister über die Finanzen. Barbara Heuschkel übernimmt neu die Schriftführung.

    Die vom Stadtrat entsandten Beiräte Martin Harth, Joachim Hörnig und Christian Menig bleiben im Amt.

    Am Ende der Versammlung verabschiedete Leonhard Scherg die bisherige Schriftführerin Andrea Gill, die ihr Amt mit großer Sorgfalt seit dem Jahr 2010 ausführte. Sie möchte sich auch als Dozentin für Stenografie und Schreiben am Computer eine kleine Auszeit gönnen. Man freue sich aber schon heute auf ihren Wiedereinstieg. Seit September 2004 wirkte die frühere Stadträtin Lucia Freitag im Beirat mit. Nun verlasse sie das Gremium auf eigenen Wunsch. Man werde ihren engagierten Einsatz sicher vermissen.

    Die gemeinsame Vereinsfahrt mit dem Historischen Verein wird am 18. Mai nach Aub führen, hielt Leonhard Scherg zum Abschluss fest und am 20. September wolle man das Jubiläum "100 Jahre Volkshochschule in Deutschland" unter dem Motto "zusammenleben - zusammenhalten" bei einer "Langen Nacht" in der VHS feiern.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!