• aktualisiert:

    BIRKENFELD

    Vom Bauamt festgelegt: Innerorts ist nach dem Kreisel

    Die Gemeinde Birkenfeld plant in den Bauhof den Einbau eines Büros. Dafür vergab der Gemeinderat jetzt die Arbeiten. Foto: Sabine Eckert

    In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Birkenfeld wurden folgende Punkte behandelt:

    Für den geplanten Einbau eines Büros in den bestehenden Bauhof in Birkenfeld vergab der Gemeinderat die Zimmererarbeiten an die Firma Keidel, Birkenfeld, zum Angebotspreis von rund 8500 Euro. Da die Ausschreibungen für die Fensterarbeiten erst kürzlich auf den Markt gegangen sind, kann die Vergabe erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Die nötigen Abbrucharbeiten werden vom Bauhof selbst erledigt.

    Zur Erneuerung der Kanal- und Wasserleitungen stimmte der Gemeinderat dafür, die Arbeiten an die Firma Siegler Bau, Lohr, zu vergeben. Die Angebotssumme liegt bei rund 977 700 Euro.

    Auch über drei Bauanträge entschied der Gemeinderat. So erhielt der Antrag zum Neubau eines Carports mit Geräteschuppen am Düttstein 39 in Birkenfeld das Einvernehmen. Außerdem stimmte der Rat dem Bauvorhaben zum behindertengerechten Umbau einer Obergeschoss-Wohnung und zur Errichtung eines Carports in der Sonnenstraße 16 in Birkenfeld zu. Ebenfalls grünes Licht gab das Gremium für den Aus- und Einbau von Dachgauben in der Raiffeisenstraße 14 in Birkenfeld.

    Auch der Änderung der Satzung über die Herstellung von Stellplätzen und Garagen und deren Ablösung stimmte der Gemeinderat zu. Sie ist erforderlich, um diese an gemeindliche Gebäude anzupassen, und hilft somit bei öffentlichen Veranstaltungen. Eine Reduzierung der Stellplatzpflicht bedeute auch eine Reduzierung der Herstellungs- und Unterhaltungskosten, was wiederum dem Allgemeinwohl zugutekommt, erklärte Bürgermeister Achim Müller.

    Durch das Staatliche Bauamt wurde die Ortsdurchfahrtsgrenze in Birkenfeld im Zuge der Staatsstraße 2299 überprüft und folgende Grenzen wurden neu festgesetzt: im Abschnitt 190 bei Station 4,466 (westlicher Fahrbahnrand des Kreisverkehrs der Staatsstraße 2299) und im Abschnitt 220 bei Station 0,782 (östliche Ausrundung der Ortsstraße auf dem Grundstück 2223). Somit sei innerorts nach dem Kreisel, stellte der Bürgermeister abschließend fest.

    sec

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!