• aktualisiert:

    Oberndorf

    Von den Klassikern bis zur Moderne

    Das traditionsreiche Konzert "Weihnachten in Oberndorf" fand wieder unter der Gesamtleitung von Alfons Väth statt. Als "Konzertsaal" diente wieder die "Herz-Mariä-Kirche. Foto: Richard Krebs

    "Weihnachten in Oberndorf" - Dieses traditionelle Konzert am vierten Adventssonntag lockt seit Jahren viele Besucher in die "Herz-Mariä-Kirche". Was vor etwa vier Jahrzehnten mit einem Konzert der Spessarttrachtenkapelle und dem Gesangverein unter dem Christbaum auf dem Rathausplatz begann, findet schon seit rund 30 Jahren in der Kirche statt und gewinnt mit seinem attraktiven Programm mit traditionellen und modernen Weihnachtsliedern immer mehr Besucher aus der ganzen Region.

    Thorsten Träger stimmte auf das rund zweistündige Konzert ein. Die Adventszeit sei eine stille Zeit, deshalb sollte den Besuchern "Musik, die von Herzen kommt" geboten werden. Rund 60 Mitwirkende zogen alle Register ihres großartigen Könnens in der überfüllten Kirche. Erstmals wirkte dabei der Gesangverein "Spessartlust" unter der neuen Leitung von Petra Röhrig mit. Das "Gründungsmitglied" der Konzerte wurde mit reichlich Beifall begrüßt, stand doch die Existenz des Chores wegen Nachwuchsmangel längere Zeit auf der Kippe.

    Weitere Mitwirkende waren die Spessarttrachtenkapelle Oberndorf unter der Leitung von Alfons Väth, der Singkreis "Leuchtspur", Leitung Christa Gutmann und mit Uwe Leimeister am Keyboard. Weitere Künstler waren Marcel Väth an der Orgel, Theresa Bauer mit der "Steirischen", das Gesangstrio Theresa Bauer, Anna Haas und Marcel Väth, das Gesangsduett Theresa Bauer und Anna Haas mit Marcel Väth an der Gitarre sowie die beiden Saxophonisten Lothar und Marcel Väth, von Anna Haas am Klavier begleitet. Von Klassikern bis zur Moderne reichte das Repertoire der Akteure, die alle Register ihres professionellen Könnens boten.

    Mit dem gemeinsamen Lied "Weihnacht" stimmten die Spessarttrachtenkapelle und der Singkreis Leuchtspur auf das knapp zweistündige Konzert ein. Mit den Liedern "Leise rieselt der Schnee" (Gesangverein), der "Orgelsonate Nr. 3 in A-Dur" (Marcel Väth) und "Still, still, still" (Leuchtspur) ging es pausenlos weiter zu "Stop the cavalry"  (Spessarttrachtenkapelle) und der "Karwendel-Polka (Theresa Bauer). Weitere Titel wie "God rest you merry gentlemen", "The first noel", "We wish you a merry christmas" oder "Christkindleins Wiegenlied", "Chorgesang am heil’gen Abend" und "The little Drummerboy" folgten in unterschiedlichen Besetzungen. Lieder wie "Es ist für uns eine Zeit angekommen", "Harmonika-Grüße", "Lieb Nachtigall, wach auf", "Happy Christmas", "Still, o Himmel", "Es blühen die Maien", "Mery Christmas Everyone", "Wiegenlied", Christmas at the movies", "Calypso Carol" oder der "Siegesmarsch mit Tochter Zion" folgten im Laufe des Abends.

    Mit der Weihnachtsgeschichte "Weihnachten auf der Autobahn" und dem Segen von Pfarrer Alexander Eckert, den Dankesworten von Thorsten Träger an die Mitwirkenden und dem gemeinsam gesungenen Lied "O du Fröhliche" endete die festliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Mit stehendem Applaus für die Mitwirkenden und großzügigen Spenden für den Unterhalt des "Konzertsaales" endete das Konzert. Erstmals boten die "Helfer vor Ort" vor der Kirche mit Glühwein, Kinderpunsch und Bratwürsten den Rahmen für nette Gespräche. Leider litt das Angebot unter dem strömenden Regen, der vielen Besuchern den weiteren Aufenthalt vermieste.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!