• aktualisiert:

    Main-Spessart

    Was bringt uns Europa? Acht Beispiele aus Main-Spessart

    Von sanierten Dorfplätzen bis zur neuen Zuschauertribüne: Diese Beispiele zeigen, wie der Main-Spessart von der Europäischen Union profitiert.
    Auch der Main-Spessart profitiert von der EU.
    Auch der Main-Spessart profitiert von der EU. Foto: BirgitKorber

    Am 26. Mai ist wieder Europawahl. Doch was bringt die Europäische Union Marktheidenfeld, Gemünden oder Karlstadt? Bei 28 Mitgliedsstaaten und über 500 Millionen Bürgern wirkt die EU vielleicht ungreifbar, doch auch im Kleinen, Regionalen hat sie seine ganz konkreten Auswirkungen. Mit unterschiedlichen Strukturfonds, wie etwa dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), unterstützt die EU die Region Main-Spessart.

    Alleine durch ELER fließen in der noch laufenden Förderperiode 2014-2020 etwa 1,6 Millionen Euro in die Region. Auch profitiert der Landkreis vom Europäischen Sozialfonds (ESF), mit dem die Beschäftigung und soziale Integration in Europa gefördert werden soll. Zudem ist der Main-Spessart eine von 68 bayerischen Regionen, die durch das LEADER-Programm unterstützt wird. Mit diesem Programm fördert die EU innovative Projekte im ländlichen Raum.

    Die folgenden Beispiele zeigen, wie vielfältig die Europäische Union den Landkreis unterstützt. Klicken Sie auf die Bilder, um zu sehen, wohin die Fördergelder im Main-Spessart fließen.

     
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!