• aktualisiert:

    Lohr

    Werbegemeinschaft Lohr hält Parkdeck für dringend nötig

    "Parkmöglichkeiten müssen nah an der Fußgängerzone sein." In einer Stellungnahme werden die künftigen Kundenmagnete in der Altstadt aufgezählt.   

    Das Projekt „Neubau Parkdeck" sollte der Stadtrat Lohr schnellstmöglich realisieren, schreibt die Werbegemeinschaft Lohr in einer Stellungnahme zu dem Thema. Das Thema sei weit vorangeschritten gewesen: Mitarbeiter der Stadt Lohr und externe Fachleute hätten intensiv daran gearbeitet, einen realisierbaren Vorschlag dem Stadtrat vorzulegen. Für diese Vorarbeit sei viel Zeit und Geld investiert worden.

    Die Werbegemeinschaft: "Mit Rewe und dem Dm-Drogeriemarkt werden sich zwei Kundenmagnete in Altstadtnähe niederlassen und das Brauereigelände endlich mit neuem Leben füllen. Sie können nur erfolgreich starten, wenn ihre Kunden ausreichende Parkplätze vor Ort vorfinden. Das Parkdeck in seiner jetzigen Form und die geschaffene Tiefgarage werden nicht ausreichen. Zusätzlich werden die Kunden der bestehenden Geschäfte in der Altstadt um die knappen Parkplätze auf dem Parkdeck konkurrieren. Der kurzfristige Bedarf an Parkplätzen ist unstrittig, siehe zum Beispiel OBI oder E-Center mit jeweils weit mehr als 150 Parkplätzen. Eine Neuvermietung der entstehenden Leerstände (Kupsch und bisheriger Standort Dm-Drogeriemarkt) an interessante und für die Stadt begehrenswerte Konzepte und Investoren ist nur möglich, wenn ausreichend Parkraum in unmittelbarere Nähe zur Fußgängerzone zur Verfügung steht – ein entscheidendes Kriterium im ländlichen Raum."

    Aktuell würden in der Planung zwei Themen vermischt, beklagt die Werbegemeinschaft: Neubau Parkdeck und Reaktivierung Bahnlinie. Beide stünden aber nicht in einer zeitnahen und akuten Abhängigkeit. Zudem könne mit einer konkreten Planung um eine Reaktivierung der Bahnlinie erst begonnen werden, wenn die Hürde der nötigen Personenzahl pro Tag nachgewiesen werden kann.

    Aber der zeitnahe Parkplatznotstand mit Eröffnung des Brauereigelände habe nachweisliche und akute Konsequenzen für die Altstadt. Die Werbegemeinschaft: "Je besser die Lohrer Altstadt als attraktiver Aufenthaltsort wahrgenommen wird, desto zufriedener und standorttreuer sind die Menschen. Das Gelände ,Alte Brauerei' wird 2020 nur ein Erfolg für Lohr, wenn sowohl die neuen Mieter als auch die Altstadt mit ihren bestehenden Geschäften und Bewohnern voneinander profitieren."

    Bearbeitet von Karlheinz Haase

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!