• aktualisiert:

    Karlstadt

    Wie schütze ich meinen Firmennamen?

    Gründer und Unternehmer informierten sich bei der Gründerservicenetz (GSN) Main-Spessart GmbH über die Voraussetzungen für den Schutz von Firmenkennzeichen, Begriffen und Logos. Anhand praxisnaher Beispiele erläuterte Referent Winfried Braun die Konsequenzen bei der Verwendung von Bezeichnungen im geschäftlichen Verkehr, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Jedes Unternehmen braucht werbewirksame Namen, um sich im Wettbewerb durchsetzen zu können. Leider ist nicht alles, was werbewirksam ist, auch erlaubt. Innerhalb des Genehmigungsverfahrens für eine Existenzgründung werden um Beispiel die Namensrechte nicht geprüft. Die Gründungsgenehmigung wird erteilt, jedoch können Probleme auftreten, wenn der Firmenname bereits vergeben und geschützt ist.

    Um festzustellen, ob die gewünschte Bezeichnung bereits existiert, empfiehlt GSN-Mitarbeiter Braun, bereits vor Gründung entsprechende Recherchen durchzuführen. Denn werden Unternehmenskennzeichen wie Name, Firma, Marke, Geschäftsbezeichnung, Logo und Domain unbefugt benutzt, drohen möglicherweise juristische Auseinandersetzungen. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht: Wird ein vergebener oder geschützter Name genutzt, drohen erhebliche Kosten bei der Umfirmierung, die bis zur Geschäftsaufgabe führen können.

    Informationen zu  weiteren Veranstaltungen und zu Themen rund um die Selbständigkeit auf der Homepage www.gruenderservicenetz.de

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!