• aktualisiert:

    Neubessingen

    Wie soll sich Neubessingen weiterentwickeln?

    Eine Arbeitsgruppe von sieben Bürgern wird sich in den nächsten Monaten mit konkreten Vorschlägen um die Gestaltung des Verkehrsraums in Neubessingen kümmern (von links): Bürgermeister Franz-Josef Sauer, Peter Veth, Burkard Mütze, Michael Vollmuth, Brigitte Vollmuth, Conny Teubert, Donovan Green und Ortssprecher Norbert Teubert. Foto: Günter Roth

    Die momentane schwierige bauliche Situation in Neubessingen im Zuge der Arbeiten an der neuen Kläranlage bietet für das Dorf auch eine einmalige Chance, die Weichen für eine positive Weiterentwicklung zu stellen, meinte Arnsteins Bürgermeister Franz-Josef Sauer beim Bürgerspräch im DJK-Heim. Seine Aufforderung wurde von den gut vier Dutzend Interessenten aufgenommen und intensiv verfolgt.

    Wie in fast allen Gemeinden wird auch hier fehlender Baugrund für junge Leute bemängelt. In Anbetracht der gegenwärtigen Priorität "Innenentwicklung und Nachverdichtung vor Neuausweisung" will man sich mit einer Teilerschließung von wenigen Bauplätzen im Bereich der Hofstättstraße zufrieden geben, obwohl auch Stimmen zu großzügigerer Ausweisung laut wurden.

    Fahrzeuge sollen auf Anwesen stehen

    Schwerpunkt der Diskussion war natürlich die Neudorfer Straße. Als Kreisstraße sei die Fahrbahnbreite durch den Landkreis gesetzt, sagte Sauer. Es gelte aber die vielen Spielräume bei der Flächengestaltung der Gehwege zu nutzen, zumal die Fahrbahn an manchen Stellen deutlich verengt werden wird. Recht eindeutig war die Meinung, weitgehend auf ausgewiesene Parkplätze auf den Gehwegen zu verzichten. Stattdessen sollten die Fahrzeuge der Anwohner nach Möglichkeit innerhalb der Anwesen stehen: "Tor auf, Auto rein", so ein Anwohner. Nur im Bereich der Kirche wurden Parkplätze gewünscht, dort erklärte sich ein Anwohner bereit, den Verkauf eines Parkstreifens entlang der Neudorfer Straße zu überdenken.

    Eingehendere Gedanken soll sich der neu gegründete Arbeitskreis über das künftige Bushäuschen und die Gestaltung der barrierefreien Rampe an der Kirche machen, ebenso soll ein Grünplan einschließlich Pflanzstellen für Bäume erarbeitet werden, noch bevor die Gehwege angelegt werden. Als neuen Standort für Weihnachtsbaum und Maibaum fand der Bereich an der Abzweigung der Weiherstraße allgemeines Gefallen.

    TEmpoanzeigegeräte für die Hauptstraße?

    In einem abschließenden "Sorgengespräch" beklagten sich Bewohner der Hauptstraße über das Durchfahrtstempo. Obwohl die provisorische Straßenhälfte wegen der Baustelle eigentlich durch Durchfahrtsverbotsschilder gesperrt sei, gäbe es sehr viele Raser – sowohl Auswärtige als auch Einheimische. Bürgermeister Sauer sprach hier Tempoanzeigegeräte an, die sich anderswo bewährt hätten. Im Zuge der anstehenden Baumaßnahmen solle die Beleuchtung und die Friedhofsmauer überprüft werden, ein Anwohner schlug die Verrohrung der Verlängerung des Rothleitengrabens vor.

    Am Ende der Veranstaltung gelang es, aus den Reihen der Anwesenden eine Arbeitsgruppe von sieben Bürgern unter der Führung des Ortssprechers Norbert Teubert zu bilden, die sich in den nächsten Monaten mit konkreten Vorschlägen um die Gestaltung des Verkehrsraums in Neubessingen kümmern wird. Es sind dies: Peter Veth, Burkard Mütze, Michael Vollmuth, Brigitte Vollmuth, Conny Teubert und Donovan Green.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!