• aktualisiert:

    Burgsinn

    Wildunfälle im Raum Gemünden

    Am Montag um 5.15 Uhr befuhr ein 24-jähriger Autofahrer die B 27 von Karsbach in Richtung Weyersfeld. Hierbei kreuzte ein Reh die Fahrbahn. Der 24-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasste das Tier mit der Fahrzeugfront. Das Wild verstarb. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 3000 Euro, heißt es im Bericht der Polizei Gemünden.

    Am Sonntag um 20 Uhr gab es zwischen Rengersbrunn und Fellen einen Wildunfall, bei dem ein Reh getötet wurde. Am Opel des 47-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

    Am Freitag um 5.45 Uhr fuhr eine 50-jährige Autofahrerin von Obersinn in Richtung Jossa, als von links ein Reh die Straße querte. Es kam zum Zusammenstoß. Das vermutlich verletzte Tier flüchtete in den Wald. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

    Ebenfalls am Freitag um 5.45 Uhr fuhr ein 23-jähriger Autofahrer auf der Kreisstraße MSP 17 von Burgsinn nach Gräfendorf, als ein Reh die Fahrbahn querte. Der Autofahrer erfasste mit seinem Skoda das Tier frontal, welches dadurch getötet wurde. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4500 Euro.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!