• aktualisiert:

    LANGENPROZELTEN

    Wildunfälle mit Gesamtschaden von 3500 Euro

    Zwei Wildunfälle meldet die Polizei vom Wochenende: Am Samstagabend fuhr ein 56-Jähriger auf der B 26 von Langenprozelten in Richtung Lohr, als eine Rotte Wildschweine die Straße kreuzte. Der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen, sein Auto erfasste einen Frischling, der verendete. Am Auto entstand Schaden von 1500 Euro. In derselben Nacht ereignete sich auf der Staatsstraße 2302 bei Gemünden erneut ein Wildunfall. Dabei erfasste das Auto einer 29-jährigen Frau ein Reh, das bei dem Unfall getötet wurde. Am Auto entstand Schaden von rund 2000 Euro.

    Bearbeitet von Gabriele Haupt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!