• aktualisiert:

    Schaippach

    Wildunfälle mit Reh und Fuchs

    Am Dienstag um 21.15 Uhr querte ein Reh die Fahrbahn der Staatsstraße 2302 zwischen Wolfsmünster und Schonderfeld. Es wurde dabei vom 19-jährigen Fahrer eines Pkw Golf erfasst. Das Tier flüchtete nach dem Anstoß, und der zuständige Jagdpächter wurde mit der Nachsuche des vermutlich verletzten Wildes beauftragt, teilt die Polizei Gemünden in ihrem Bericht mit. Am Golf entstand Sachschaden von etwa 3000 Euro.

    Am Mittwoch, kurz nach 5 Uhr, wurde auf der Staatsstraße 2303 ein Fuchs von einem 23-jährigen Pkw-Fahrer, der in Richtung Gemünden unterwegs war, erfasst. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Pkw Seat entstand kein Schaden.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!