• aktualisiert:

    Gemünden

    Wildunfälle mit Reh und Wildschwein

    Am Dienstag gegen 5.20 Uhr befuhr eine 52-jährige Autofahrerin die Kreisstraße MSP 17 von Michelau in Richtung Weickersgrüben. Auf Höhe der Roßmühle streifte sie laut Polizeiangaben ein die Straße querendes Reh, welches flüchtete. Der Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt. Am Seat entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

    Am Montagmittag gegen 14 Uhr befuhr ein 58-jähriger Autofahrer die Staatsstraße 2303 von Hammelburg in Fahrtrichtung Gemünden. Dabei querte ein Wildschwein die Fahrbahn und wurde von seinem VW Golf erfasst. Auch hier wurde der Jagdpächter verständigt. Am Auto entstand erheblicher Sachschaden von geschätzt etwa 2000 Euro.

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!