• aktualisiert:

    Frammersbach

    Wolf, Remler und Müller als Vorstände bestätigt

    Am 25. Oktober fand die Hauptversammlung der aktuell 911 Mitglieder zählenden Faschingsgemeinschaft Frammersbach statt. Präsident Frieder Wolf blickte auf die Kampagne 2018/19 zurück. Er dankte besonders dem Prinzenpaar, den Aktiven an den beiden sehr gut besuchten Prunksitzungen sowie allen Helfern vor und hinter den Kulissen.

    Am Faschingszug nahmen 539 Aktive teil und auch der Kinderfasching erfreute sich am Teilnehmerzuwachs.

    Im Jahr 2018 gründete sich die Abteilung Tanzsport. Hier absolvierten drei Mädels erfolgreich ihre Ausbildung zur Trainerin für Garde- und Showtanz. Frieder Wolf gratulierte dazu und lobte den Einsatz, da für diese Ausbildung viele Wochenenden mit Arbeitseinsatz geleistet wurden.

    Weitere Aktivitäten im Jahr 2018 waren drei Altpapiersammlungen sowie die Ausrichtung des Großen Festes. Hierbei galt der Dank den Standbossen und allen Helfern.

    Seit dem Jahr 2018 ist die Faschingsgemeinschaft wieder Mitglied im Fastnachtsverband Franken. Als Vertreter des Verbandes war Frank Niemert anwesend, der sich den Mitgliedern vorstellte und Möglichkeiten der Unterstützung seitens des Verbandes aufzeigte.

    In ihrem Kassenbericht konnte Kassiererin Margit Wetteskind einen Jahresüberschuss von zirka 3600 Euro vermelden.

    Die Vorstandschaft wurde von den Mitgliedern einstimmig entlastet. Bei den folgenden Neuwahlen unter Leitung des Ehrenpräsidenten Edmund Mill wurden Frieder Wolf, Mario Remler und Fabian Müller als Vorstände bestätigt. Als Kassiererinnen wurden Margit Wetteskind und Jenny Vogt gewählt. Ebenso blieben Alexander Geiger als Sitzungspräsident, Steffi Mill als Betreuerin der Garden und Michael Müller als Pressewart dem Vorstand erhalten. Neu gewählt wurden Patrizia Franz als Schriftführerin und den neu geschaffenen Posten als Webseitenbeauftragte/Mediengestalter teilten sich Jochen Inderwies und Laura Anderlohr.

    Zu Kassenprüfern wurden Nicole Kissner und Doris Anderlohr gewählt. Frieder Wolf blieb Organisator des Faschingszuges, die Organisation der Prunksitzungen blieb in den Händen von Nicole Kissner, Fabian Müller und Georg Anderlohr.

    Im Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge wurde von den Mitgliedern die Anschaffung von Ansteckern, die Gestaltung des Rosenmontages sowie der Beginn des Umzuges thematisiert. Die neu gewählte Vorstandschaft versprach diese Anregungen in die weitere Vorstandsarbeit einfließen zu lassen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!