• aktualisiert:

    Urspringen

    Zaun für 45 600 Euro für Kläranlage zum Schutz vor Biber

    In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Urspringen notiert:

    Zaunanlage Kläranlage: Bereits im nichtöffentlichen Teil diskutierte der Rat über den Auftrag zur Vergabe der Errichtung einer Zaunanlage an der Kläranlage. Diesen erhält die Firma Zaun & Sicherheitstechnik zum Angebotspreis von rund 45 600 Euro aus. Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass sich an der Kläranlage ein Biber aufhält. Die Errichtung des Zaunes soll helfen, den Biber zu vergraulen und ist mit der unteren Naturschutzbehörde abgesprochen.

    Bebauungspläne: Die Gemeinde Birkenfeld stellt den Bebauungsplan "Am Berg" in Billingshausen auf. Die Gemeinde Urspringen sieht ihre Belange nicht berührt. Auch mit dem Bebauungsplan "Am Schmiedsberg" beschäftigte sich der Gemeinderat und beschließt die erste Änderung des Bebauungsplans in der Fassung vom Dezember nun auch als Satzung.

    Protokolle der nichtöffentlichen Sitzung: Zukünftig wird das Protokoll für den nichtöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung nicht mehr komplett vorgelesen. Der Gemeinderat handelt nun nach der Vorgehensweise bei VG-Vollversammlungen und anderen VG-Gemeinden. Hier wird den Teilnehmern das Protokoll schon während des nichtöffentlichen Teils der Sitzung ausgeteilt, damit die Räte das Protokoll zur Kenntnis nehmen können und nur noch offene Fragen abzuklären sind.

    Die Planungen für den Kindergarten-Anbau laufen. Demnächst wird ein Gespräch mit der Kindergartenleitung und der Architektin stattfinden, in der der Betriebsablauf während der Umbauphase besprochen wird, erklärte Hemrich. Gemeinderat Werner Kunkel, regte an, den geplanten Kellerbau zu überdenken, denn dieser verursache viele Kosten und sei zudem nicht mehr zeitgemäß. Hemrich versprach, dass man bestrebt sei, eine gute Lösung zu finden. In diesem Zusammenhang berichtete das Ortsoberhaupt, dass derzeit ein männlicher Praktikant im Kindergarten bis Juli beschäftigt ist.

    Der Vorschlag, eine mobile Garderobe für den Festhallenanbau anzuschaffen, beschäftigte das Gremium, denn bei Veranstaltungen im Anbau muss die Garderobe in der großen Halle genutzt werden. Nach eingehender Diskussion kam man überein, dass es aufgrund von Platzmangel derzeit keine andere Lösung gebe.

    Zur geplanten Anschaffung eines GPS-Gerätes für die Feldgeschworenen teilte Hemrich mit, dass es keine Zuschüsse gibt.

    Das Verkehrs-Datenerfassungsgerät an der Rodener Straße wurde installiert und in Betrieb genommen.

    Die Bürgerversammlung in diesem Jahr findet am 8. April 2019 statt.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Sabine Eckert

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!