• aktualisiert:

    Lohr

    Zeit der Umwälzungen vor 100 Jahren

    Vor 125 Jahren hat Georg Bald an der Hauptstraße 1 in Lohr den Gasthof "Luitpold" eröffnet, der bis 1964 bestand. Foto: Thomas Josef Möhler

    Was rundet sich im neuen Jahr in Lohr und Umgebung? Auffällig sind die vielen "runden Jahrestage" 1919 - wenige Monate nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg ändert sich in Deutschland vieles, und es gibt einen neuen Aufbruch. Ein Blick auf runde Jahrestage der Region:

    225 Jahre: Fünf Jahre nach der französischen Revolution ist nicht nur die politische Landschaft in Bewegung, auch die Wirtschaft ändert sich. Am 1. Februar 1794 werden die Rechtenbacher Glashüttengebäude versteigert. - Der schon über 70 Jahre alte Johann Ludwig Rexroth aus Schöllenbach im Odenwald erwirbt am 6. Dezember den Höllenhammer im Elsavatal. Damit legt er den Grundstein für das Unternehmen Rexroth.

    200 Jahre: Am 20. Juli 1819 tritt das Großherzogtum Baden das 1806 erworbene Amt Steinfeld an Österreich ab, das die elf Gemeinden ans Königreich Bayern abgibt. Die Bevölkerung soll ausgelassen gefeiert haben. Denn nun gilt die badische Polizeistunde nicht mehr und die abgesetzten Feiertage müssen wieder gehalten werden.

    Post in Frammersbach

    150 Jahre: Zum 1. Januar 1869 wird in Frammersbach eine Postexpedition eingerichtet. Das Amtsgericht Lohr bekommt am 14. Januar eine Gasbeleuchtung. Die Telegrafenleitung von Lohr über Rothenfels nach Marktheidenfeld wird am 16. Januar übergeben. Am 2. Mai wird in Lohr ein Kreditverein unter dem Vorsitz von Georg Ludwig Rexroth gegründet. Ziel ist die vorschussweise Bereitstellung von Geldmitteln für gewerbliche und wirtschaftliche Zwecke, um dem um sich greifenden Wucher entgegenzutreten. Der Verein muss aber bereits am 2. Juli 1875 Konkurs anmelden. In Wiesenfeld wird am 27. Juni eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Die Gründung einer Lokalkaplaneistiftung für Waldzell wird am 23. Dezember genehmigt. Die damit finanzierte Lokalkaplanei wird 1898 errichtet.

    125 Jahre: Der Turnverein Partenstein wird am 1. März 1894 von 32 Männern im Gasthof "Zum Spessart" gegründet. Georg Bald eröffnet am 28. März den Gasthof "Luitpold" an der Hauptstraße 1 in Lohr, der bis 1964 besteht.

    100 Jahre: Emil Schäfer kauft am 1. Februar 1919 das Haus Grabenstraße 453 (jetzt der kleine Parkplatz neben dem Spielplatz in der städtischen Anlage) und eröffnet dort die erste Werkstatt für Automobile und Motoren in Lohr. Am 2. Februar stirbt Carl Keller, der 1883 die Lohrer Zeitung gegründet hatte. Der obere Eisenhammer in Lohr wird am 12. Februar von den Spessarter Hohlglaswerken erworben, um ihn für die Energiegewinnung auszubauen und dort Arbeiterwohnungen einzurichten. Die Burg Rothenfels geht am 21. Februar in den Besitz der Vereinigung der Quickbornfreunde über.

    Am 8. April 1919 gibt es eine kurzlebige Revolution in Lohr. Der Tagelöhner Gregor Seufert ruft aus einem Fenster des Rathauses die Räterepublik in Lohr aus und erklärt sich zum Stadtkommandanten. Bereits zwei Tage später wird der frühere Arbeiterrat wieder eingesetzt. Seufert wird am 28. April vom Landgericht Aschaffenburg zu 18 Monaten Festungshaft verurteilt. Als Reaktion auf den Revolutionsversuch wird am 25. April in Lohr eine Sicherheitswehr gegründet. Sie setzt sich aus waffenkundigen Freiwilligen vom 21. Lebensjahr an aufwärts zusammen. Ein Konsum- und Sparverein wird am 16. August in Lohr gegründet. Das Geschäft an der Grabenstraße 1 wird später an die Ecke Vorstadtstraße/Kaplan-Höfling-Straße verlegt und besteht bis etwa 1933.

    Stadtrat geht Licht auf

    Valentin Büttner erwirbt am 23. August 1919 den Gasthof "Zur Post" in Sendelbach. Im Steinfelder Gasthaus "Zum Ross" wird am 24. September der Sportclub Steinfeld gegründet, dem zunächst 38 Mitglieder angehören. Am 18. Oktober führt die städtische Sparkasse Lohr den Scheck- und Überweisungsverkehr ein. In Lohr wird am 19. Oktober ein Kriegsgefangenenbund unter dem Vorsitz von Michael Goßmann gegründet. Am 3. November beschließt der Lohrer Stadtrat die Einführung des elektrischen Lichts. Die Stromversorgung beginnt am 19. Dezember 1920. Am 2. Dezember wird Medizinalrat Peter Preisendörfer wegen seiner Leistungen als Arzt zum Lohrer Ehrenbürger ernannt.

    25 Jahre: Das für 3,2 Millionen Mark erbaute Caritashaus St. Vinzenz an der Vorstadtstraße in Lohr wird am 9. Juni 1994 eingeweiht. Neben dem Caritasverband für den Landkreis ist dort auch die Sozialstation St. Rochus untergebracht. Am 19. Juni weiht Bischof Paul-Werner Scheele den neuen Altar in der Kirche von Ruppertshütten.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!