• aktualisiert:

    Frammersbach

    Zeitreise in München

    Frammersbacher Schüler im Münchner NS-Dokumentationszentrum. Foto: Karl Peiffer

    Eine besondere Studienfahrt nach München absolvierte die 8. Klasse der Mittelschule Frammersbach in den letzten drei Tagen vor den Osterferien. Lebensnah widmeten sich die Schüler der 8. Klasse mit ihrem Klassenlehrer Karl Peiffer dem Kapitel des Nationalsozialismus in der ehemaligen »Hauptstadt der Bewegung«.

    Nach der Ankunft in Hotel und der Gepäckablage ging es gleich in das beeindruckende NS-Dokumentationszentrum, das Hitlers Werdegang und der damit verbundene Auf- und Abstieg der NSDAP eindrucksvoll in Bildern und Filmen nachvollziehen lässt.

    Nächste Station war das Maximilianeum, wo der Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab aus Hafenlohr eine Stunde seiner Zeit opferte und Schüler und Begleitpersonen persönlich durchs Haus führte, sich der Diskussion mit den Schülern stellte und uns zum gemeinsamen Gruppenbild auch noch Digitalministerin Judith Gerlach aus Aschaffenburg vorstellte.

    Der zweite Tag gehörte weiteren Sehenswürdigkeiten, wie dem Bavaria Filmstudio und den Deutschen Museum. Abgerundet wurde der Tag durch einen abendlichen Kinobesuch.

    Zeitgeschichtlich wurde es wieder am dritten Tag mit dem Besuch des KZs in Dachau und dem Lichthof der Maximilians-Universität mit der Ausstellung zur Widerstandsgruppe der weißen Rose um die Geschwister Scholl und Professor Huber.

    Natürlich durfte auch ein Stadtbummel durch die Fußgängerzone nicht fehlen. Reich an Eindrücken und guter Laune ging es abends mit der Bahn wieder nach Hause und in die Ferien.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!