• aktualisiert:

    Gemünden

    Züchle Gemünden: Einige wenige Besoffene bereiteten der Polizei viel Arbeit

    Nachlese der Polizei zum Züchle in Gemünden: Die Vorfälle reichten von Alkoholmissbrauch über das Herumfuchteln mit einer Softair-Pistole bis zu Handgreiflichkeiten.
    Weitgehend friedlich verhielten sich die kleinen und großen Narren beim Gemündener Züchle (Foto). In Einzelfällen musste die Polizei jedoch eingreifen. Foto: Martina Imhof

    Beim Faschingszüchle in Gemünden am Samstag wurden von der Polizei einige Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren mehr oder weniger alkoholisiert angetroffen. Die mitgeführten Alkoholika wurden entsorgt und die Eltern verständigt, damit sie die Sprösslinge abholten. Es wurden Alkoholwerte zwischen 0,4 und 0,75 Promille festgestellt.

    Zwischen einem 50-Jährigen und einem 37-jährigen Mann kam es gegen 19 Uhr in Gemünden zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Schließlich artete es in Schubsen und Schläge aus. Beide Beteiligte, die dem Alkohol zugesprochen hatten, wurden dabei leicht verletzt.

    In der Max-Josef-Straße wurde gegen 16.40 Uhr eine 18-Jährige beim „Wildpinkeln“ erwischt, so wie kurz zuvor schon eine 15-Jährige an der gleichen Stelle. Beide werden wegen dieser Ordnungwidrig angezeigt.

    Ein 35-jähriger Mann, der am Schloßberg seine Notdurft verrichten wollte, wurde dabei von einem unbekannten Mann gestoßen und stürzte. Der 35-Jährige war nach Polizeiangaben „sturzbesoffen“, der Alkomat zeigte einen Wert von 1,9 Promille an.

    Hilflose Person am Saale-Ufer

    Um 19.40 Uhr wurde am Saale-Ufer ein 22-jähriger Mann von Security-Kräften aufgefunden, der sich kaum noch artikulieren konnte. Aus diesem Grund wurde das BRK verständigt. Als der 22-Jährige, bei dem 2,88 Promille gemessen wurde, wieder etwas bei sich war, reagierte er sehr aggressiv und undankbar auf die medizinische Hilfe. Mit gemeinsamen Kräften konnte er schließlich beruhigt und zur Beobachtung ins Lohrer Krankenhaus verbracht werden.

    Gegen 17.50 Uhr hantierte ein 19-Jähriger Besucher des Züchle in der Obertorstraße mit einer Softair-Pistole herum, die von der Polizei sichergestellt wurde. Eine Stunde später schlug derselbe 19-Jährige seiner 15-jährigen Freundin ins Gesicht. Der junge Mann, der zwischen Aggressivität und Heulszenen wechselte und 1,82 Promille intus hatte, wurde von seiner Mutter abgeholt. Die 15-Jährige wurde mit 0,74 Promille von der Polizeistreife nach Hause gefahren.

    Bearbeitet von Joachim Spies

    Kommentare (2)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!