• aktualisiert:

    Gemünden

    Zwei Wildunfälle mit Rehen

    Als ein 61-jähriger Autofahrer am Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr von Hofstetten in Richtung Steinbach fuhr, querte ein Reh die Fahrbahn und wurde von seinem Opel Corsa erfasst. Da das Wild in den angrenzenden Wald flüchtete, wurde der Jagdpächter zwecks Nachsuche verständigt. Der Schaden am Fahrzeug wird von der Polizei auf rund 300 Euro geschätzt.

    Gegen 5.30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße MSP 18 ebenfalls ein Wildunfall. Ein 42-jähriger Autofahrer fuhr von Fellen in Richtung Rengersbrunn. Etwa 100 Meter vor dem Ortsschild erfasste er ein Reh, das die Straße querte. Da das vermutlich verletzte Tier flüchtete, wurde auch hier der Jagdpächter verständigt. Am BMW entstand laut Polizeiangaben Sachschaden von rund 300 Euro.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!