• aktualisiert:

    Gemünden

    Zwei städtische Gemündener Gebäude wären veräußerungswürdig

    Das alte Rathaus in Wernfeld dient als Obdachlosenunterkunft.
    Das alte Rathaus in Wernfeld dient als Obdachlosenunterkunft. Foto: Michael Fillies

    Ließen sich städtische Gebäude verkaufen, um mehr Geld im Stadtsäckel zu haben? Das wollte sowohl die Fraktion der SPD als auch des Öko-Kreises im Gemündener Stadtrat wissen. Demnach hält die Stadtverwaltung zwei Gebäude für verkaufswürdig: Das Josefshaus in der Häfnergasse 13 in Gemünden, das derzeit an einen Sozialdienst vermietet ist, und das ehemalige Kühlhaus in der Rienecker Straße 15 in Schaippach, das von Ortsvereinen als Lager verwendet wird.

    Martin Geßner (Öko-Kreis) war der Meinung: "Den Campingplatz kann man veräußern/verpachten." Das alte Rathaus in Wernfeld ist teilweise vermietet und zum Teil Obdachlosenunterkunft, ein Verkauf wäre aus Sicht der Stadt denkbar, aber nicht zwingend. Ob denn für eine Obdachlosenunterkunft Bedarf bestehe, wollte Gerhard Köhler (CSU) wissen. Sie sei zwischendurch voll belegt gewesen, so Bürgermeister Jürgen Lippert. Obdachlose hätten dort ein Dach über dem Kopf, ein Bett, eine Matratze, Heizung und fließend Wasser.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!