• aktualisiert:

    Karlstadt

    Dank des Stadtrates an den scheidenden Bürgermeister Paul Kruck

    Auf dem Foto (von links): Gerhard Kraft, Sebastian Kunz, Paul Kruck, Michael Hombach und Stefan Rümmer.
    Auf dem Foto (von links): Gerhard Kraft, Sebastian Kunz, Paul Kruck, Michael Hombach und Stefan Rümmer. Foto: Eugen Köhler

    Eigentlich hätte am 23. April die letzte Sitzung des kompletten Stadtrates der endenden Wahlperiode stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie tagte jetzt nur der Ferienausschuss der Stadt Karlstadt.

    Nach einer eher nüchternen Sitzung sprach der designierte Bürgermeister Michael Hombach, stellvertretend für alle Bürger sowie des Ratsgremiums, dem scheidenden Bürgermeister Paul Kruck den Dank für die geleistete Arbeit der vergangenen 12 Jahre aus, geht aus einer Pressemitteilung hervor. Mit dem Dank verbunden überreichten die Vertreter der Stadtratsfraktionen Paul Kruck einen Gutschein für den Gasthof Huber in Mühlbach ob Gais/Südtirol, wissend, dass dieser gerne in die Partnergemeinde reist. Da Reisen derzeit nicht gestattet sind, überreichten die Fraktionen zusätzlich noch eine Schachtel Pralinen auf dessen Titelseite das Historische Rathaus abgebildet ist, um Kruck die Wartezeit zu versüßen. Das Amt eines Bürgermeisters sei, so Michael Hombach, zeitintensiv und gehe häufig zu Lasten der Familie. Daher galt der Dank auch Alida Mungenast, der Gattin von Kruck, für sie hielten die Fraktionen einen Blumengruß bereit.

    Wann die eigentliche feierliche Verabschiedung von Paul Kruck und den scheidenden Stadträten stattfinden wird, steht derzeit noch nicht fest. Aber sie soll in jedem Fall nachgeholt werden.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!