• aktualisiert:

    Karlstadt

    Häusliche Gewalt auch gegen Männer

    Auch wenn es in der Gesellschaft nur wenig wahrgenommen wird, so erfahren auch Männer unterschiedliche Formen der Gewalt in ihrer Beziehung, werden gedemütigt oder bedroht. In fast 20 Prozent der Fälle von häuslicher Gewalt sind Männer betroffen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts. In Nürnberg gibt es die Beratungsstelle „Häusliche Gewalt gegen Männer“.

    Das ISKA (Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit) in Nürnberg ist eine Anlaufstelle für Betroffene in Nordbayern. „Ich werde für jeden ein offenes Ohr haben“, so Philipp Schmuck, der Leiter der Beratungsstelle und bietet Hilfesuchenden männerspezifische Beratung und psychosoziale Begleitung an. In Einzelgesprächen von Mann zu Mann werden Lösungen und Wege aus der Gewalt erarbeitet. Eine weitere Anlaufstelle gibt es in Würzburg. Männer können jeden letzten Donnerstag im Monat nachmittags von 14 bis 19 Uhr in Würzburg beraten werden. Termine können unter Tel.: (0911) 27299820 oder per E-Mail: Schmuck@Iska-Nuernberg.de vereinbart werden. Die Beratung ist kostenfrei und auf Wunsch anonym.

    Diese Männer haben darüber hinaus das Recht, aus einer Misshandlungsbeziehung herauszugehen und sich Unterstützung zu holen. Ein weiteres Angebot ist das „Riposo“ in Nürnberg. Es bietet Männern und deren Kindern einen vorübergehenden Aufenthalt und kompetente Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt. Der anonyme Aufenthalt gibt Zeit, um zur Ruhe zu kommen und dient der Orientierung über das weitere Leben. Weitere Informationen unter www.riposo.caritas-nuernberg.de, E-Mail: Riposo@Caritas-Nuernberg.de und unter Tel.: (0911) 2354235.

    Informationen zu beiden Angeboten für von Gewalt betroffenen Männer auch bei der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Main-Spessart Birgit Seubert unter Tel.: (09353) 7931012 oder per E-Mail: Birgit.Seubert@Lramsp.de

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!