• aktualisiert:

    Himmelstadt

    Himmelstadt: Flyer informiert über Planung für Himmelspark

    Die Planung für den Himmelspark nimmt Gestalt an. Bei Bürgermeister Herbert Hemmelmann ging ein Widerspruch mit einer Unterschriftenliste ein, die sich gegen den Standort der Toilettenanlage hinter dem Kriegerdenkmal wendet. Aus Gründen des Denkmalschutzes muss die Anlage vom Klosterareal entfernt werden. Ein neuer Standort im Himmelspark für die Besucher, der auch den Radfahrern nutzen soll, wird noch gesucht. Hinter dem Kriegerdenkmal wäre ein möglicher zentraler Standort gewesen.  

    Bei solchen Projekten sei es üblich, die Öffentlichkeit mit einzubeziehen und die Bevölkerung zu befragen, erklärte Hemmelmann. Aufgrund von Corona kann dies nicht in einer gemeinsamen Veranstaltung, wie es bisher gängige Praxis war, erfolgen. Aus diesem Grund werden jetzt Informationsbögen erarbeitet, die von der Bevölkerung kommentiert und beantwortet werden können.

    Jürgen Döll, der mit dem Projekt Himmelspark betraut ist, gab an, dass am 8. Mai eine Befragung geplant war. Da diese so nicht stattfinden konnte, wird die Initiative eine Flyerzeitung zusammenstellen. Hier sollen das Projekt, die Planung mit den Schwerpunkten an der Mainlände und die Initiatoren vorgestellt werden. Auf der letzten Seite ist ein Meinungsfeld vorgesehen, das ähnlich einem Fragebogen ausgefüllt und kommentiert in der Gemeinde abgegeben werden kann. Der Zeitungsentwurf wird vorab den Gemeinderäten vorgestellt.

    Die Befragung der Bevölkerung und der Widerspruch sollen als Ganzes gewertet werden. Änderungen werden eingearbeitet. Mit dem Konzept, der Auswertung und den Änderungen werden sich die Gemeinderäte an einem separaten Termin beschäftigen. Dem stimmten alle Räte zu.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)