• aktualisiert:

    Zellingen

    Im Kletterwald die eigenen Grenzen austesten

    Mit zehn Teilnehmern aus den Ortschaften Duttenbrunn, Retzbach, Retzstadt und Zellingen haben sich Jugendbildungsreferentin Eva-Maria Wenzl und Gemeindereferentin Martina Röthlein auf den Weg in den Kletterwald in Heigenbrücken gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung. Diesen Ort hat das Vorbereitungsteam ausgesucht, da er den Kindern und jugendlichen Teilnehmern viel körperliches Geschick sowie die Überwindung der eigenen mentalen Grenzen abverlangt. Zudem können hier durch ein vorgegebenes Hygienekonzept die coronabedingten Auflagen erfüllt werden, und der Wald bot ausreichend Schatten in der großen Mittagshitze.

    Im Kletterwald konnten sich die Teilnehmer auf den Parcours mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden austoben und ihre körperlichen und persönlichen Grenzen austesten. Besonders beliebt waren die Seilbahnen und der Flying Fox quer über das ganze Tal. Nach diesem doch körperlich anstrengenden Ausflug kamen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Zellinger Pfarrgarten zusammen, um den Tag bei Gruppenspielen und Pizza ausklingen zu lassen. Die gemeinsame Aktion war laut den jugendlichen Teilnehmern eine willkommene Abwechslung in ihrem „Ferienalltag“.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!